Sie können einen Wiederherstellungsplan zu einem geplanten Zeitpunkt ausführen, um virtuelle Maschinen von der Schutz-Site auf die Wiederherstellungs-Site zu migrieren. Darüber hinaus können Sie einen Wiederherstellungsplan auch ungeplant durchführen, falls auf der Schutz-Site ein unvorhergesehenes Ereignis eintritt, bei dem Daten verloren gehen könnten.

Bei einer geplanten Migration synchronisiert Site Recovery Manager die virtuellen Maschinen auf der Wiederherstellungs-Site mit den virtuellen Maschinen auf der Schutz-Site. Anschließend wird die Replizierung gestoppt. Site Recovery Manager versucht, alle virtuellen Maschinen zu replizieren und die geschützten Maschinen ordnungsgemäß herunterzufahren. Falls bei der Durchführung der geplanten Migration Fehler auftreten, wird der Plan gestoppt. Beheben Sie die Fehler und führen Sie dann den Plan erneut aus. Nach der Wiederherstellung können Sie die virtuellen Maschinen neu schützen.

Bei Notfallwiederherstellungen stellt Site Recovery Manager die virtuellen Maschinen auf der Wiederherstellungs-Site mit dem zuletzt verfügbaren Status entsprechend des Recovery Point Objective (RPO) wieder her. Wenn Sie einen Wiederherstellungsplan zur Notfallwiederherstellung durchführen, versucht Site Recovery Manager, die virtuellen Maschinen auf der Schutz-Site herunterzufahren. Falls Site Recovery Manager die virtuellen Maschinen nicht herunterfahren kann, startet Site Recovery Manager dennoch die Kopien auf der Wiederherstellungs-Site. In diesem Fall ist ein automatischer erneuter Schutz möglicherweise nicht möglich.

Wenn Site Recovery Manager erkennt, dass sich ein Datenspeicher an der Schutz-Site im Status „Keine Pfade verfügbar“ befindet, und verhindert, dass eine virtuelle Maschine heruntergefahren wird, wartet Site Recovery Manager, bevor es erneut versucht, die virtuelle Maschine herunterzufahren. Der Status „Keine Pfade verfügbar“ ist in der Regel vorübergehend. Also wartet Site Recovery Manager, bis ein Datenspeicher mit dem Status „Keine Pfade verfügbar“ wieder online ist, um die geschützten virtuellen Maschinen auf diesem Datenspeicher ordnungsgemäß herunterzufahren.

Site Recovery Manager verwendet den Heartbeat der VMware Tools, um zu erkennen, wenn eine virtuelle Maschine auf der Wiederherstellungs-Site ausgeführt wird. Auf diese Weise kann Site Recovery Manager sicherstellen, dass alle virtuellen Maschinen auf der Wiederherstellungs-Site ausgeführt werden. Aus diesem Grund müssen Sie VMware Tools auf geschützten virtuellen Maschinen installieren. Wenn Sie VMware Tools auf geschützten virtuellen Maschinen nicht installieren oder nicht installieren können, müssen Sie Site Recovery Manager so konfigurieren, dass nicht auf den Start von VMware Tools in den wiederhergestellten virtuellen Maschinen gewartet wird und die Schritte zum Herunterfahren des Gastbetriebssystems übersprungen werden. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Ändern von Wiederherstellungseinstellungen.

Nachdem Site Recovery Manager die abschließende Replizierung beendet hat, nimmt Site Recovery Manager Änderungen an beiden Sites vor, deren Rücknahme viel Zeit und Aufwand in Anspruch nimmt. Daher müssen Sie das Recht zum Testen eines Wiederherstellungsplans und das Recht zum Ausführen eines Wiederherstellungsplans separat zuweisen.