Es treten möglicherweise auch dann RPO-Verstöße auf, wenn vSphere Replication ordnungsgemäß auf der Wiederherstellungs-Site ausgeführt wird.

Problem

Wenn Sie virtuelle Maschinen replizieren, treten möglicherweise RPO-Verstöße ein.

Ursache

RPO-Verstöße treten möglicherweise aus einem der folgenden Gründen ein:

  • Problem mit der Netzwerkkonnektivität zwischen Quellhosts und vSphere Replication-Servern auf der Ziel-Site.

  • Das Ändern der IP-Adresse führt dazu, dass der vSphere Replication-Server eine andere IP-Adresse erhält.

  • Der vSphere Replication-Server kann nicht auf den Zieldatenspeicher zugreifen.

  • Langsame Bandbreite zwischen den Quellhosts und den vSphere Replication-Servern.

Prozedur

  • Durchsuchen Sie die Datei vmkernel.log am Quellhost nach der IP-Adresse des vSphere Replication-Servers, um zu sehen, ob es Netzwerkkonnektivitätsprobleme gibt.
  • Stellen Sie sicher, dass es sich um dieselbe IP-Adresse des vSphere Replication-Servers handelt. Falls es eine andere IP-Adresse ist, konfigurieren Sie alle Replizierungen neu, sodass die Quellhosts die neue IP-Adresse verwenden.
  • Durchsuchen Sie /var/log/vmware/*hbrsrv* auf der vSphere Replication-Appliance auf der Ziel-Site, um zu sehen, ob es Probleme mit dem Server beim Zugriff auf einen Zieldatenspeicher gibt.
  • Weitere Informationen zum Berechnen der Bandbreitenanforderungen finden Sie unter KB 2037268 http://kb.vmware.com/kb/2037268.