Der erneute Schutz wird in zwei Stufen durchgeführt. Site Recovery Manager kehrt die Richtung des Schutzes um und erzwingt anschließend die Synchronisierung des Speichers von der neuen Schutz-Site auf die neue Wiederherstellungs-Site.

Wenn Sie den Vorgang zum erneuten Schützen initiieren, weist Site Recovery Manager die zugrunde liegenden Speicher-Arrays oder vSphere Replication an, die Richtung der Replizierung umzukehren. Sobald die Replizierung umgekehrt wurde, erstellt Site Recovery Manager Platzhalter-VMs auf der neuen Wiederherstellungs-Site (der ursprünglichen Schutz-Site).

Bei der Erstellung von Platzhalter-VMs auf der neuen Schutz-Site verwendet Site Recovery Manager den Speicherort der ursprünglich geschützten virtuellen Maschine, um festzulegen, wo die Platzhalter-VM erstellt werden soll. Site Recovery Manager erstellt den Platzhalter und alle nachfolgend wiederhergestellten virtuellen Maschinen unter Verwendung der Identität der ursprünglich geschützten virtuellen Maschine. Wenn die ursprünglich geschützten virtuellen Maschinen nicht mehr verfügbar sind, verwendet Site Recovery Manager die Bestandslistenzuordnungen von der ursprünglichen Wiederherstellungs-Site zur ursprünglichen Schutz-Site, um die Ressourcenpools und -ordner für die Platzhalter-VMs festzulegen. Vor dem Durchführen des erneuten Schutzes müssen Sie Bestandslistenzuordnungen auf beiden Sites konfigurieren. Wenn Sie dies nicht tun, schlägt der erneute Schutz möglicherweise fehl.

Beim Durchführen des Vorgangs zum erneuten Schützen speichert Site Recovery Manager die Dateien für die Platzhalter-VMs im Platzhalterdatenspeicher der ursprünglichen Schutz-Site und nicht in dem Datenspeicher, in dem sich die ursprünglich geschützten virtuellen Maschinen befanden.

Die Erzwingung der Synchronisierung von Daten von der neuen Schutz-Site zur neuen Wiederherstellungs-Site stellt sicher, dass die Wiederherstellungs-Site über eine aktuelle Kopie der geschützten virtuellen Maschinen, die auf der Schutz-Site ausgeführt werden, verfügt. Die Erzwingung dieser Synchronisierung stellt sicher, dass eine sofortige Wiederherstellung möglich ist, sobald der erneute Schutz abgeschlossen ist.

Beim Durchführen des Vorgangs zum erneuten Schützen mit vSphere Replication verwendet Site Recovery Manager die ursprünglichen VMDK-Dateien als anfängliche Kopien während der Synchronisierung. Die vollständige Synchronisierung, die in den Wiederherstellungsschritten erscheint, führt meistens Prüfsummenausgaben aus. Nur ein kleiner Teil der Daten wird über das Netzwerk übertragen.