Folgen Sie den Richtlinien, wenn Sie Array-basierte Replizierung verwenden, um virtuelle Maschinen auf Sites mit Storage DRS oder Storage vMotion zu schützen.

  • Sofern Ihr Storage-Array Konsistenzgruppen unterstützt, ist Site Recovery Manager mit vSphere Storage DRS und vSphere Storage vMotion kompatibel. Sie können mit Storage DRS und Storage vMotion Dateien von virtuellen Maschinen innerhalb einer von Site Recovery Manager geschützten Konsistenzgruppe verschieben. Falls Ihr Storage-Array keine Konsistenzgruppen unterstützt, können Sie Storage DRS oder Storage vMotion nicht in Verbindung mit Site Recovery Manager verwenden.

  • Wenn Sie Storage DRS auf der Schutz-Site aktivieren, darf ein Datenspeicher-Cluster nur genau eine Konsistenzgruppe enthalten. Nehmen Sie keine Datenspeicher in den Cluster auf, die nicht zur Konsistenzgruppe gehören. Wenn ein Cluster mehrere Konsistenzgruppen enthält, kann dies dazu führen, dass virtuelle Maschinen während der Wiederherstellung verloren gehen. Diese Richtlinie gilt auch für die Wiederherstellungs-Site, wenn Storage DRS auf der Wiederherstellungs-Site aktiviert ist.

  • Verwenden Sie Storage DRS oder Storage vMotion nicht, um virtuelle Maschinen regelmäßig zu verschieben. Akzeptieren Sie keine Empfehlungen, virtuelle Maschinen regelmäßig manuell zu verschieben. Sie können virtuelle Maschinen gelegentlich verschieben, aber übermäßiges Verschieben von virtuellen Maschinen kann zu Problemen führen. Beim Verschieben virtueller Maschinen muss das Array die virtuellen Maschinen über das Netzwerk replizieren und dies ist zeitaufwendig und verbraucht Bandbreite. Wenn virtuelle Maschinen durch Storage DRS oder Storage vMotion verschoben werden, können während einer Wiederherstellung Probleme auftreten:

    • Wenn eine virtuelle Maschine durch Storage DRS oder Storage vMotion in eine andere Konsistenzgruppe innerhalb derselben Schutzgruppe verschoben wird, vergeht etwas Zeit zwischen der Weitergabe des neuen Speicherorts der virtuellen Maschine durch Site Recovery Manager an die Wiederherstellungs-Site und der Replizierung der Änderungen durch das Array auf die Wiederherstellungs-Site. Außerdem vergeht Zeit, in der die Arrays die Quell- und Ziel-Konsistenzgruppen replizieren, bis ein konsistenter Zustand auf der Wiederherstellungs-Site erreicht ist. Während das Array alle Änderungen an die Wiederherstellungs-Site weitergibt, kann eine Notfallwiederherstellung dieser virtuellen Maschine fehlschlagen.

    • Wenn Storage DRS oder Storage vMotion eine virtuelle Maschine in eine andere Schutzgruppe verschiebt, generiert Site Recovery Manager einen Schutzfehler für diese virtuelle Maschine. Sie müssen die Konfiguration des Schutzes der virtuellen Maschine in der alten Schutzgruppe aufheben und Schutz für die virtuelle Maschine in der neuen Schutzgruppe konfigurieren. Bis zur Konfiguration des Schutzes in der neuen Schutzgruppe schlagen geplante Migrationen oder Notfallwiederherstellungen dieser virtuellen Maschine fehl.

  • Das Hinzufügen einer Festplatte zu einer geschützten virtuellen Maschine führt zu den gleichen Problemen wie das Verschieben einer kompletten virtuellen Maschine. Site Recovery Manager hindert Sie nicht daran, diese Aktion auszuführen, aber wenn eine virtuelle Maschine eine nicht replizierte Festplatte enthält und Sie diese nicht vom Schutz ausschließen, kommt es nach der Verschiebung beim Einschalten der virtuellen Maschine zu einem Fehler.

  • Das Verschieben einer geschützten Festplatte in eine andere Konsistenzgruppe führt zu den gleichen Problemen wie das Verschieben einer kompletten virtuellen Maschine. Diese Probleme treten auf, wenn Sie eine Festplatte in eine andere Konsistenzgruppe innerhalb derselben Schutzgruppe verschieben oder wenn Sie die Festplatte in eine andere Schutzgruppe verschieben. Site Recovery Manager hindert Sie nicht, diese Aktion auszuführen, aber wenn eine Festplatte in eine andere Konsistenzgruppe verschoben wurde, kommt es nach der Verschiebung beim Einschalten der virtuellen Maschine zu einem Fehler.