Folgen Sie den Richtlinien, wenn Sie vSphere Replication verwenden, um virtuelle Maschinen auf Sites mit Storage DRS oder Storage vMotion zu schützen.

  • vSphere Replication ist mit vSphere Storage vMotion und vSphere Storage DRS an der Schutz-Site kompatibel. Sie können Storage vMotion und Storage DRS zum Verschieben der Festplattendateien einer von vSphere Replication geschützten virtuellen Maschine verwenden, ohne dass dies Auswirkungen auf die Replizierung hat.

  • vSphere Replication ist mit Storage vMotion kompatibel und speichert den Status einer Festplatte oder virtuellen Maschine, wenn das Basisverzeichnis der Festplatte oder virtuellen Maschine verschoben wird. Die Replizierung der Festplatte oder virtuellen Maschine wird nach der Verschiebung normal fortgesetzt.

  • Storage vMotion wird von Storage DRS bei einer vollständigen Synchronisierung nur dann ausgelöst, wenn eine sehr aggressive Einstellung für die Storage DRS-Regeln ausgewählt wurde oder wenn für eine große Zahl von virtuellen Maschinen gleichzeitig eine vollständige Synchronisierung durchgeführt wird. Der E/A-Latenz-Schwellenwert für Storage DRS beträgt standardmäßig 15 ms. Standardmäßig führt Storage DRS alle 8 Stunden Lastausgleichsvorgänge durch. Storage DRS wartet zudem, bis ausreichende Statistiken zur E/A-Last erfasst wurden, bevor Storage vMotion-Empfehlungen generiert werden. Folglich beeinträchtigt eine vollständige Synchronisierung die Storage DRS-Empfehlungen nur, wenn sie lange dauert und wenn die während dieser Zeit durch die vollständige Synchronisierung verursachten zusätzlichen Eingaben/Ausgaben dazu führen, dass der E/A-Latenz-Schwellenwert überschritten wird.