Nach einer Wiederherstellung wird die Wiederherstellungs-Site zur neuen Schutz-Site, ist aber noch nicht geschützt. Wenn die ursprüngliche Schutz-Site betriebsbereit ist, können Sie die Richtung des Schutzes umkehren, um die ursprüngliche Schutz-Site als neue Wiederherstellungs-Site zu verwenden, damit die neue Schutz-Site geschützt wird.

Den erneuten Schutz manuell in der umgekehrten Richtung einzurichten, indem alle Schutzgruppen und Wiederherstellungspläne neu erstellt werden, ist zeitaufwändig und fehleranfällig. Site Recovery Manager bietet die Funktion zum erneuten Schutz, die eine automatisierte Möglichkeit darstellt, den Schutz umzukehren.

Nachdem Site Recovery Manager eine Wiederherstellung durchgeführt hat, werden die geschützten virtuellen Maschinen auf der Wiederherstellungs-Site gestartet. Da die vorherige Schutz-Site offline sein könnte, sind diese virtuellen Maschinen nicht geschützt. Durch den erneuten Schutz wird die Replizierungsrichtung umgekehrt, wenn die Schutz-Site wieder online ist, um die wiederhergestellten virtuellen Maschinen der Wiederherstellungs-Site an der ursprünglichen Schutz-Site zu schützen.

Der erneute Schutz nutzt die Schutzinformationen, die vor einer Wiederherstellung festgehalten wurden, um die Richtung des Schutzes umzukehren. Sie können den Vorgang des erneuten Schutzes nur starten, nachdem die Wiederherstellung ohne Fehler beendet wurde. Falls die Wiederherstellung mit Fehlern durchgeführt wurde, müssen Sie alle Fehler beheben und die Wiederherstellung so lange erneut ausführen, bis keine Fehler mehr auftreten.

Sie können nach der Einrichtung eines erneuten Schutzes Tests durchführen, um sicherzugehen, dass die neue Konfiguration der Schutz- bzw. Wiederherstellungs-Site gültig ist.

Sie können Schutzgruppen, die virtuellen Maschinen enthalten, die sowohl für die Array-basierte Replizierung als auch für vSphere Replication konfiguriert sind, erneut schützen.

Durchführen eines Vorgangs des erneuten Schutzes

Site A ist die Schutz-Site und Site B ist die Wiederherstellungs-Site. Wenn Site A offline geht, führen Sie den Notfallwiederherstellungs-Workflow des Wiederherstellungsplans aus, um die virtuellen Maschinen auf Site B online zu schalten. Nach der Wiederherstellung werden die geschützten virtuellen Maschinen von Site A auf Site B ohne Schutz gestartet.

Wenn Site A wieder online ist, schließen Sie die Wiederherstellung mittels einer geplanten Migration ab, da Sie die virtuellen Maschinen und Datenspeicher der Site A herunterfahren und unmounten müssen, bevor Sie den Schutz umkehren. Starten Sie dann einen Vorgang des erneuten Schutzes, um die wiederhergestellten virtuellen Maschinen auf Site B zu schützen. Site B wird zur Schutz-Site und Site A wird zur Wiederherstellungs-Site. Site Recovery Manager kehrt die Replizierungsrichtung von Site B nach Site A um.

Abbildung 1. Site Recovery Manager-Vorgang des erneuten Schutzes
SRM-Vorgang des erneuten Schutzes