Sie können die IP-Einstellungen für virtuelle Maschinen für die Schutz- und die Wiederherstellungs-Site anpassen. Die Standard-IP-Einstellungen einer virtuellen Maschine werden durch die angepassten IP-Eigenschaften überschrieben, wenn auf der Ziel-Site die wiederhergestellte virtuelle Maschine gestartet wird.

Wenn Sie die IP-Eigenschaften einer virtuellen Maschine nicht anpassen, verwendet Site Recovery Manager während einer Wiederherstellung oder eines Tests von der Schutz-Site auf die Wiederherstellungs-Site die IP-Einstellungen für die Wiederherstellungs-Site. Site Recovery Manager verwendet die IP-Einstellungen für die Schutz-Site nach dem erneuten Schützen während der Wiederherstellung oder des Tests von der ursprünglichen Wiederherstellungs-Site auf die ursprüngliche Schutz-Site.

Site Recovery Manager unterstützt verschiedene Typen der IP-Anpassung.

  • Das Verwenden von IPv4- und IPv6-Adressen.

  • Das Konfigurieren unterschiedlicher IP-Anpassungen für jede Site.

  • Das Verwenden von DHCP, statischen IPv4- oder statischen IPv6-Adressen.

  • Das Anpassen der Adressen von virtuellen Windows- und Linux-Maschinen.

  • Das Anpassen von mehreren Netzwerkkarten für jede virtuelle Maschine.

Eine Liste der Gastbetriebssysteme, für die Site Recovery Manager die IP-Anpassung unterstützt, finden Sie in den Kompatibilitätstabellen für vCenter Site Recovery Manager 6.0 unter https://www.vmware.com/support/srm/srm-compat-matrix-6-0.html.

Sie ordnen geschützten virtuellen Maschinen Anpassungseinstellungen zu. Folglich greifen alle Wiederherstellungspläne auf eine einzige Kopie der benutzerdefinierten Einstellungen zurück, wenn dieselbe geschützte virtuelle Maschine Bestandteil von mehreren Wiederherstellungsplänen ist. Sie konfigurieren die IP-Anpassung als Teil des Vorgangs der Konfiguration der Wiederherstellungseigenschaften einer virtuellen Maschine.

Wenn Sie keine Netzwerkkarte auf der Wiederherstellungs-Site anpassen, verwendet die Netzwerkkarte weiterhin die IP-Einstellungen der Schutz-Site und umgekehrt und Site Recovery Manager übernimmt während der Wiederherstellung keine IP-Anpassungen für die virtuelle Maschine.

Sie können IP-Anpassungen auf einzelne oder mehrere virtuelle Maschinen anwenden.

Wenn Sie die IP-Anpassung auf virtuellen Maschinen konfigurieren, fügt Site Recovery Manager diesen virtuellen Maschinen Wiederherstellungsschritte hinzu.

Starten des Gastbetriebssystems

Der Vorgang zum Starten des Gastbetriebssystems erfolgt parallel für alle virtuellen Maschinen, für die Sie die IP-Anpassung konfigurieren.

IP anpassen

Site Recovery Manager überträgt die IP-Anpassungen an die virtuelle Maschine.

Herunterfahren des Gastbetriebssystems

Site Recovery Manager fährt die virtuelle Maschine herunter und startet sie neu, um sicherzugehen, dass die Änderungen wirksam werden und von den Diensten des Gastbetriebssystems angewendet werden, wenn die virtuelle Maschine neu gestartet wird.

Nach Abschluss des IP-Anpassungsvorgangs werden virtuelle Maschinen entsprechend den Prioritätsgruppen und den von Ihnen festgelegten Abhängigkeiten eingeschaltet. Der Einschaltvorgang erfolgt für jede virtuelle Maschine unmittelbar vor dem Prozess „Auf VMware Tools warten“.

Anmerkung:

Sie müssen zum Anpassen der IP-Eigenschaften einer virtuellen Maschine VMware Tools oder die VMware Operating System Specific Packages (OSPs) auf der virtuellen Maschine installieren. Siehe http://www.vmware.com/download/packages.html.