Bei der Array-basierten Replizierung ist der SAN-Anbieter die Schnittstelle zwischen Site Recovery Manager und Ihrem Speicherreplizierungsadapter (SRA). Für einige SRAs müssen Sie Standardwerte für SAN-Anbieter ändern. Sie können die Standardwerte für die Zeitüberschreitung und andere Verhaltensweisen des Site Recovery Manager-SAN-Anbieters ändern.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Sie können die Einstellungen für die Neusignierung, das Beheben von Problemen bei Datenspeichernamen, die Anzahl der erneuten Hostprüfungen und Zeitüberschreitungen in Sekunden ändern. Weitere Informationen zu diesen Werten finden Sie in der SRA-Dokumentation Ihres Array-Anbieters.

Prozedur

  1. Klicken Sie im vSphere Web Client auf Site-Wiederherstellung > Sites und wählen Sie eine Site aus.
  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Verwalten auf Erweiterte Einstellungen.
  3. Klicken Sie auf Speicheranbieter.
  4. Klicken Sie auf Bearbeiten, um die Speicheranbietereinstellungen zu ändern.

    Option

    Aktion

    Site Recovery Manager zwingen, Verbindungen von LUNs mit doppelten Volumes zu trennen und neu zu verbinden Der Standardwert lautet „true“.

    Aktivieren Sie das Kontrollkästchen storageProvider.autoDetachLUNsWithDuplicateVolume.

    Festlegen des Flags LVM.EnableResignature auf ESXi-Hosts während des Testens und der Wiederherstellung. Der Standardwert ist 0.

    Geben Sie im Textfeld storageProvider.autoResignatureMode den Wert 0 zum Deaktivieren, den Wert 1 zum Aktivieren oder den Wert 2 zum Ignorieren des Flags ein. Die Standardeinstellung ist 0. Wenn dieses Flag auf 1 eingestellt wird, signiert Site Recovery Manager alle bekannten VMFS-Snapshot-Volumes neu, einschließlich der Volumes, die nicht von Site Recovery Manager verwaltet werden. Wird für dieses Flag die Einstellung 0 beibehalten, signiert Site Recovery Manager nur die von ihm verwalteten VMFS-Snapshot-Volumes neu.

    Ändern des Zeitüberschreitungswerts (in Sekunden), um festzulegen, wie lange auf den Abschluss des LUN-Batch-Anhängevorgangs auf den einzelnen ESXi-Hosts gewartet wird. Die Standardeinstellung beträgt 3600 Sekunden.

    Geben Sie einen Wert im Textfeld storageProvider.batchAttachTimeoutSec ein.

    Ändern des Zeitüberschreitungswerts (in Sekunden), um festzulegen, wie lange auf den Abschluss des LUN-Batch-Trennvorgangs auf den einzelnen ESXi-Hosts gewartet wird. Die Standardeinstellung beträgt 3600 Sekunden.

    Geben Sie einen Wert im Textfeld storageProvider.batchDetachTimeoutSec ein.

    Ändern der Zeitspanne, wie lange Site Recovery Manager auf das Mounten von VMFS-Volumes wartet. Die Standardeinstellung beträgt 3600 Sekunden.

    Geben Sie einen neuen Wert im Textfeld storageProvider.batchMountTimeoutSec ein. Ändern Sie diesen Wert, wenn Zeitüberschreitungen auftreten, die dadurch verursacht werden, dass Site Recovery Manager VMFS-Volumes überprüft, bei denen das Mounten viel Zeit in Anspruch nimmt. Diese Einstellung ist in Site Recovery Manager 5.5.1 und höheren Versionen verfügbar.

    Ändern der Zeitspanne, wie lange Site Recovery Manager auf das Unmounten von VMFS-Volumes wartet. Die Standardeinstellung beträgt 3600 Sekunden.

    Geben Sie einen neuen Wert im Textfeld storageProvider.batchUnmountTimeoutSec ein. Ändern Sie diesen Wert, wenn Zeitüberschreitungen auftreten, die dadurch verursacht werden, dass Site Recovery Manager VMFS-Volumes überprüft, bei denen das Unmounten viel Zeit in Anspruch nimmt. Diese Einstellung ist in Site Recovery Manager 5.5.1 und höheren Versionen verfügbar.

    Festlegen der Anzahl von Wiederholungen für Batch-Unmount-Vorgänge der VMFS/NFS-Volumes. Die Standardeinstellung beträgt 3 Versuche.

    Geben Sie einen neuen Wert im Textfeld storageProvider.datastoreUnmountRetryCount ein.

    Ändern der Zeitspanne, wie lange Site Recovery Manager bis zum Versuch, den Datenspeicher auszuhängenzu Unmounten, wartet. Die Standardeinstellung beträgt 1 Sekunde.

    Geben Sie einen neuen Wert im Textfeld storageProvider.datastoreUnmountRetryDelaySec ein.

    Entfernen des snap-xx-Präfixes, das den Namen von wiederhergestellten Datenspeichern vorangestellt wird, nach einer ordnungsgemäßen Wiederherstellung erzwingen. Der Standardwert lautet „false“.

    Aktivieren Sie das Kontrollkästchen storageProvider.fixRecoveredDatastoreNames.

    Ändern der Zeit, die Site Recovery Manager vor dem Entfernen des snap-xx-Präfixes, das den Namen von wiederhergestellten Datenspeichern vorangestellt wird, wartet. Die Standardeinstellung beträgt 0 Sekunden.

    Geben Sie einen neuen Wert im Textfeld storageProvider.fixRecoveredDatastoreNamesDelaySec ein.

    Hostprüfungen während des Testens und der Wiederherstellung verzögern. Die Standardeinstellung beträgt 0 Sekunden.

    SRAs können Antworten an Site Recovery Manager senden, bevor ein heraufgestuftes Speichergerät auf der Wiederherstellungs-Site für die ESXi-Hosts verfügbar ist. Wenn Site Recovery Manager eine Antwort von einem SRA empfängt, wird eine erneute Prüfung der Speichergeräte durchgeführt. Wenn die Speichergeräte noch nicht vollständig verfügbar sind, erkennt der ESXi-Server sie nicht, und Site Recovery Manager findet die replizierten Geräte beim Durchführen der erneuten Prüfungen nicht. Datenspeicher werden nicht erstellt und wiederhergestellte virtuelle Maschinen können nicht gefunden werden.

    Um den Start von erneuten Speicherprüfungen zu verzögern, bis sie auf den ESXi-Hosts verfügbar werden, geben Sie einen neuen Wert in das Textfeld storageProvider.hostRescanDelaySec ein.

    Ändern Sie diesen Wert nur, wenn Probleme auftreten, weil Datenspeicher nicht verfügbar sind.

    Hostprüfungen während des Testens und der Wiederherstellung wiederholen. Der Standardwert ist 1.

    Geben Sie einen neuen Wert im Textfeld storageProvider.hostRescanRepeatCnt ein. Einige Speicher-Arrays benötigen mehr als eine erneute Prüfung, beispielsweise um Snapshots von LUNs zu erkennen, für die ein Failover durchgeführt wurde. In früheren Versionen haben Sie möglicherweise den Parameter storageProvider.hostRescanRepeatCnt verwendet, um eine Verzögerung bei Wiederherstellungen festzulegen. Verwenden Sie stattdessen den Parameter storageProvider.hostRescanDelaySec.

    Ändern der Zeitspanne, wie lange Site Recovery Manager auf den Abschluss der erneuten HBA-Prüfung wartet. Die Standardeinstellung beträgt 300 Sekunden.

    Geben Sie einen neuen Wert im Textfeld storageProvider.hostRescanTimeoutSec ein.

    Festlegen der Anzahl der Versuche von Site Recovery Manager, ein VMFS-Volume neu zu signieren. Der Standardwert ist 1.

    Geben Sie einen neuen Wert im Textfeld storageProvider.resignatureFailureRetryCount ein.

    Zeitüberschreitung für Neusignierung eines VMFS-Volumes einstellen. Die Standardeinstellung beträgt 900 Sekunden.

    Geben Sie einen neuen Wert im Textfeld storageProvider.resignatureTimeoutSec ein. Wenn Sie die Einstellung für storageProvider.hostRescanTimeoutSec ändern, erhöhen Sie die Einstellung für storageProvider.resignatureTimeoutSec auf den gleichen Zeitüberschreitungswert, der für storageProvider.hostRescanTimeoutSec verwendet wird.

    Festlegen der VMX-Dateipfade, die Site Recovery Manager nach einem Storage vMotion-Vorgang nicht als mögliche VMX-Kandidatendateien berücksichtigen soll. Der Standardwert ist „.snapshot“.

    Einige Arrays erstellen VMX-Dateipfade, die vom storageProvider.storageVmotionVmxSearch-Suchalgorithmus ignoriert werden sollen. Geben Sie eine kommagetrennte Liste von Zeichenfolgen in das Textfeld storageProvider.storageVmotionVmxFilePathsToSkip ein, um die VMX-Dateipfade festzulegen, die nach einem Storage vMotion-Vorgang ignoriert werden sollen. Site Recovery Manager berücksichtigt VMX-Dateipfade, die mindestens eine dieser Zeichenfolgen enthalten, nach einem Storage vMotion-Vorgang nicht als mögliche VMX-Kandidatendateien.

    Nach VMX-Dateien in wiederhergestellten Datenspeichern suchen, um virtuelle Maschinen zu identifizieren, die von Storage vMotion vor oder während eines Tests oder einer Wiederherstellung verschoben wurden. Der Standardwert lautet „true“.

    Diese Option ist standardmäßig ausgewählt. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen storageProvider.storageVmotionVmxSearch, um diese Option zu deaktivieren.

    Angeben des Zeitüberschreitungswerts (in Sekunden), um festzulegen, wie lange auf die Verfügbarkeit neu erkannter Datenspeicher gewartet wird. Die Standardeinstellung beträgt 60 Sekunden.

    Geben Sie den neuen Wert im Textfeld storageProvider.waitForAccessibleDatastoreTimeoutSec ein.

    Aktivieren Sie Site Recovery Manager, um nach der Wiederherstellung auf das Erkennen von Datenspeichern zu warten.

    Aktivieren Sie das Kontrollkästchen storageProvider.waitForDeviceRediscovery.

    Angeben eines Zeitüberschreitungswerts, um festzulegen, wie lange auf die Meldung neu erkannter Datenspeicher durch Virtual Center gewartet wird. Die Standardeinstellung beträgt 30 Sekunden.

    Geben Sie den neuen Wert im Textfeld storageProvider.waitForRecoveredDatastoreTimeoutSec ein.

    Festlegen der Zeitspanne (in Sekunden), wie lange Site Recovery Manager auf das Mounten von VMFS-Volumes wartet. Die Standardeinstellung beträgt 30 Sekunden.

    Geben Sie den neuen Wert im Textfeld storageProvider.waitForVmfsVolumesMountedStateTimeoutSec ein.

  5. Klicken Sie auf OK, um Ihre Änderungen zu speichern.