Schutzgruppen für Speicherrichtlinien unterliegen Einschränkungen.

Hinzufügen von Konsistenzgruppen oder virtuellen Maschinen nach dem Ausführen einer Wiederherstellung

Site Recovery Manager unterstützt nicht die Wiederherstellung neuer Konsistenzgruppen oder virtueller Maschinen, die Sie zu einer Schutzgruppe für Speicherrichtlinien hinzufügen, welche sich im Status „Wiederhergestellt“ bzw. „Teilweise wiederhergestellt“ befindet. Das bedeutet, dass Sie keine Konsistenzgruppen oder virtuellen Maschinen zu einer Schutzgruppe für Speicherrichtlinien hinzufügen können, wenn Sie einen Wiederherstellungsplan erfolgreich oder nicht erfolgreich ausgeführt haben, der eine Schutzgruppe enthält. Fügen Sie keine neuen Konsistenzgruppen oder virtuellen Maschinen zu einer Schutzgruppe für Speicherrichtlinien hinzu, wenn sich diese im Status „Wiederhergestellt“ bzw. „Teilweise wiederhergestellt“ befindet. Sie können neue Konsistenzgruppen oder virtuelle Maschinen zu einer vorhandenen Schutzgruppe für Speicherrichtlinien hinzufügen, die noch nie in einem ausgeführten Wiederherstellungsplan enthalten war, bzw. nur in Testwiederherstellungen enthalten war.

Wenn Sie einen Wiederherstellungsplan ausgeführt haben, der eine Schutzgruppe für Speicherrichtlinien enthält, müssen Sie alle neuen Konsistenzgruppen oder virtuellen Maschinen zu einer neuen Schutzgruppe für Speicherrichtlinien hinzufügen. Entfernen Sie neue Konsistenzgruppen oder virtuelle Maschinen aus der Schutzgruppe für Speicherrichtlinien, bevor Sie diese zu einer neuen Schutzgruppe für Speicherrichtlinien hinzufügen. Site Recovery Manager unterstützt nur den Schutz eines Objekts in einer einzelnen Schutzgruppe.

Schützen von Vorlagen virtueller Maschinen

Datenspeicher, die mit Richtlinien für geschützte Speicher übereinstimmen, dürfen keine Vorlagen virtueller Maschinen enthalten.

Schützen virtueller Maschinen mit RDM-Festplatten

Datenspeicher, die mit Richtlinien für geschützte Speicher übereinstimmen, dürfen keine virtuellen Maschinen mit RDM-Festplatten enthalten.

Doppelte Tags in Umgebungen im erweiterten verknüpften Modus

Wenn in einer Umgebung, die den erweiterten verknüpften Modus verwendet, eine temporäre Netzwerkpartition zwischen vCenter Server-Instanzen auftritt, ist es möglich, auf einer Site einen Tag zu erstellen und auf einer anderen Site einen anderen Tag mit demselben Namen zu erstellen. Sie können dann ggf. eine Gruppe von Datenspeichern auf einer Site mit dem ersten Tag und eine Gruppe von Datenspeichern auf einer anderen Site mit dem zweiten, aber identischen Tag kennzeichnen. Da Site Recovery Manager Tags nicht nach IDs sondern nach Namen sucht, wenn die Netzwerkpartition entfernt wird, werden die Datenspeichern auf beiden Sites als mit demselben Tag gekennzeichnet angezeigt. Wenn Sie eines der doppelten Tags entfernen, entfernt Site Recovery Manager möglicherweise den Schutz der Konsistenzgruppen, die sich in dem Datenspeicher befinden, der dieses Tag zur Verfügung stellt. Die virtuellen Maschinen in diesen Konsistenzgruppen verlieren ihren Schutz, und die Wiederherstellungseinstellungen für die virtuellen Maschinen werden gelöscht.

Lösen Sie Tag-Konflikte zur Vermeidung dieser Situation, bevor Sie Speichergruppen für Speicherrichtlinien erstellen und Wiederherstellungseinstellungen für virtuelle Maschinen konfigurieren. Wenn diese Situation eintritt, nachdem Sie bereits Speichergruppen für Speicherrichtlinien erstellt haben, fahren Sie die Schutz-Site vorübergehend herunter und lösen Sie den Tag-Konflikt.

Ändern von Array-Status von „Wiederherstellen“ zu „Neu schützen“

Wenn Sie nach dem Ausführen eines Wiederherstellungsplans, aber vor dem Ausführen eines erneuten Schutzes den Status eines Array-Geräts ändern, um beispielsweise Probleme mit dem Umkehren der Replizierung zu beheben, und das erneute Prüfen der Speichergeräte initiieren, kann Site Recovery Manager unerwartet angehalten werden. Wenn dieser Fall auftritt, müssen Sie die entsprechenden Schutzgruppen und Wiederherstellungspläne neu erstellen.

Zuweisen von nicht replizierten Datenspeichern zu Speicherrichtlinien

Es ist möglich, einen nicht replizierten Datenspeicher einer Speicherrichtlinie zuzuweisen, die in einer Schutzgruppe für Speicherrichtlinien enthalten ist. Site Recovery Manager schützt jedoch nicht diejenigen virtuellen Maschinen, die sich auf einem nicht replizierten Datenspeicher befinden, selbst wenn dieser Datenspeicher einer Speicherrichtlinie zugeordnet ist, welche in der Schutzgruppe für Speicherrichtlinien enthalten ist. Alle virtuellen Maschinen, die über Dateien auf einem nicht replizierten Datenspeicher verfügen, werden in der Schutzgruppe mit Fehlern angezeigt und werden nicht wiederhergestellt, wenn Sie einen Wiederherstellungsplan mit einer Schutzgruppe ausführen.

Über mehrere Konsistenzgruppen verteilte Datenspeicher

Konfigurieren Sie Datenspeicher nicht, um sie über mehrere Konsistenzgruppen zu verteilen. Site Recovery Manager kann solche Datenspeicher oder virtuelle Maschinen nicht schützen, welche mehrere Konsistenzgruppen verwenden, und die Vorgänge schlagen möglicherweise fehl.

  • Die Schutzgruppe überspringt die Konsistenzgruppe möglicherweise, sofern keine anderen Datenspeicher, die durch die Konsistenzgruppe gesichert werden, Teil der Speicherrichtlinie sind.

  • Möglicherweise meldet die Schutzgruppe Probleme in Zusammenhang mit den Datenspeichern nicht.

  • Virtuelle Maschinen, die über mehrere Konsistenzgruppen verteilte Datenspeicher verwenden, befinden sich in einem nicht geschützten Status, selbst wenn die virtuellen Maschinen die korrekte Speicherrichtlinie verwenden.

  • Die Datenspeicher, die über mehrere Konsistenzgruppen verteilt sind, werden als nicht repliziert angezeigt und werden nicht durch die Schutzgruppe für Speicherrichtlinien geschützt. Diese Datenspeicher werden möglicherweise ausgeblendet, wenn Site Recovery Manager die Schutzgruppe auf die Wiederherstellungs-Site migriert.

Schützen derselben Konsistenzgruppen sowohl in Schutzgruppen der Array-basierten Replizierung als auch in Schutzgruppen für Speicherrichtlinien

Wenn Sie einen replizierten Datenspeicher kennzeichnen und ihn einer Speicherrichtlinie zuweisen, können Sie die Speicherrichtlinie und deren zugehörige Konsistenzgruppen zu einer Schutzgruppe für Speicherrichtlinien hinzufügen. Es ist ebenfalls möglich, eine Datenspeichergruppe, die den gekennzeichneten Datenspeicher enthält, zu einer Schutzgruppe der Array-basierten Replizierung hinzuzufügen. Folglich können Konsistenzgruppen sowohl in einer Schutzgruppe der Array-basierten Replizierung als auch in einer Schutzgruppe für Speicherrichtlinien enthalten sein.

Wenn eine Schutzgruppe für Speicherrichtlinien und eine Schutzgruppe der Array-basierten Replizierung gleichzeitig versuchen, dieselbe Konsistenzgruppe zu schützen, übernimmt die Schutzgruppe der Array-basierten Replizierung den Besitz der Konsistenzgruppe und der virtuellen Maschine, die in ihr enthalten sind. Die Schutzgruppe für Speicherrichtlinien markiert die Konsistenzgruppe und die virtuellen Maschinen als in einem Fehlerzustand befindlich. In dieser Situation müssen Sie die Konsistenzgruppe aus einer der beiden Schutzgruppen entfernen.

  • Um die Konsistenzgruppe in der Schutzgruppe der Array-basierten Replizierung zu halten, heben Sie die Zuordnungen der betroffenen virtuellen Maschinen zu der Speicherrichtlinie auf. Heben Sie auch die Zuordnung der Konsistenzgruppe zu der Speicherrichtlinie auf. Dadurch werden sie aus der Schutzgruppe für Speicherrichtlinien entfernt.

  • Um die Konsistenzgruppe in der Schutzgruppe für Speicherrichtlinien zu halten, bearbeiten Sie die Schutzgruppe der Array-basierten Replizierung, um den Datenspeicher und die virtuellen Maschinen zu entfernen. Hierdurch wird der Fehler in der Schutzgruppe für Speicherrichtlinien automatisch behoben.