Beim Vorgang des erneuten Schutzes mithilfe von vSphere Replication kehrt Site Recovery Manager die Richtung des Schutzes um und erzwingt anschließend die Synchronisierung des Speichers von der neuen Schutz-Site auf die neue Wiederherstellungs-Site.

Beim Durchführen des Vorgangs zum erneuten Schützen mit vSphere Replication verwendet Site Recovery Manager die ursprünglichen VMDK-Dateien als anfängliche Kopien während der Synchronisierung. Die vollständige Synchronisierung, die in den Wiederherstellungsschritten erscheint, führt meistens Prüfsummenausgaben aus. Nur ein kleiner Teil der Daten wird über das Netzwerk übertragen.

Die Erzwingung der Synchronisierung von Daten von der neuen Schutz-Site zur neuen Wiederherstellungs-Site stellt sicher, dass die Wiederherstellungs-Site über eine aktuelle Kopie der geschützten virtuellen Maschinen, die auf der Schutz-Site ausgeführt werden, verfügt. Die Erzwingung dieser Synchronisierung stellt sicher, dass eine sofortige Wiederherstellung möglich ist, sobald der Vorgang des erneuten Schutzes abgeschlossen ist.

Wenn Sie das Umkehren der Replizierung auf einer geschützten virtuellen vSphere Replication-Maschine manuell einrichten möchten, verwenden Sie vSphere Replication im vSphere Web Client, um das Beenden der eingehenden Replizierungsgruppe auf der alten Wiederherstellungs-Site zu erzwingen, die die neue Schutz-Site darstellt. Wenn Sie lediglich die virtuelle Maschine auf der ursprünglichen Schutz-Site löschen, schlägt das erneute Schützen fehl.