Sie führen Workflows für Bestandslistenzuordnungen aus, um anzugeben, wie Site Recovery Manager die Ressourcen auf Schutz-Site A den Ressourcen auf Wiederherstellungs-Site B zuordnet.

Vorbereitungen

Stellen Sie mithilfe des Orchestrator-Clients eine Verbindung zur Schutz-Site A her.

  • Überprüfen Sie, ob der Workflow „Bei Remote-Site anmelden“ für die aktuelle Orchestrator-Clientsitzung ausgeführt wurde.

  • Vergewissern Sie sich, dass Ordner A keinem Ordner zugeordnet ist. Die Ordnerzuordnungen können Sie über die Site Recovery Manager-Schnittstelle überprüfen.

  • Vergewissern Sie sich, dass das Netzwerk Produktion A und der Host A keinem anderen Netzwerk und Host zugeordnet sind. Sie können die bestehenden Netzwerk- und Ressourcenzuordnungen überprüfen, indem Sie die Workflows „Netzwerkzuordnungen anfordern“ und „Ressourcenzuordnung anfordern“ ausführen oder zu diesem Zweck die Site Recovery Manager-Schnittstelle verwenden.

Überprüfen Sie, ob der Workflow „Bei Remote-Site anmelden“ für die aktuelle Orchestrator-Clientsitzung ausgeführt wurde.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

In diesem Szenario ordnen Sie die virtuellen Maschinen in Ordner A, Netzwerk Produktion A und auf Host A auf der Schutz-Site A dem entsprechenden Ordner, dem Netzwerk und den Hostressourcen auf Wiederherstellungs-Site B zu.

Anmerkung:

Sie führen die aktuellen Workflows auf der Schutz-Site A aus.

Zum Konfigurieren der umgekehrten Zuordnungen können Sie das folgende Verfahren auf der Wiederherstellungs-Site B mithilfe der gegenüberliegenden Quelle und den Zielressourcen durchführen oder Sie können die umgekehrten Zuordnungen mithilfe der Site Recovery Manager-Schnittstelle konfigurieren.

Prozedur

  1. Melden Sie sich beim Orchestrator-Client als Administrator an und wählen Sie im Dropdown-Menü in der oberen linken Ecke Entwerfen oder Ausführen aus.
  2. Klicken Sie im linken Fensterbereich des Orchestrator-Clients auf die Ansicht Workflows.
  3. Wählen Sie Bibliothek > SRM > Bestandslistenzuordnungen aus.
  4. Führen Sie den Workflow Ordnerzuordnung hinzufügen aus.
    1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Workflow und wählen Sie Workflow starten aus.
    2. Klicken Sie unter „Site-Einstellung“ auf Nicht festgelegt und wählen Sie in der Bestandslistenstruktur Schutz-Site A aus.
    3. Klicken Sie unter der Einstellung „Lokaler Ordner“ auf Nicht festgelegt und wählen Sie Ordner A für virtuelle Maschinen aus.
    4. Klicken Sie unter der Einstellung „Remoteordner“ auf Nicht festgelegt und wählen Sie für die Zuordnung Ordner B für Remote-VMs aus.
    5. Klicken Sie auf Senden.
  5. Führen Sie den Workflow Netzwerkzuordnung hinzufügen aus.
    1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Workflow und wählen Sie Workflow starten aus.
    2. Klicken Sie unter „Site-Einstellung“ auf Nicht festgelegt und wählen Sie in der Bestandslistenstruktur Schutz-Site A aus.
    3. Klicken Sie unter der Einstellung „Lokales Netzwerk“ auf Nicht festgelegt und wählen Sie das Netzwerk Produktion A aus.
    4. Klicken Sie unter der Einstellung „Remotenetzwerk“ auf Nicht festgelegt und wählen Sie das Remotenetzwerk Produktion B für die Zuordnung aus.
    5. Klicken Sie auf Senden.
  6. Führen Sie den Workflow Ressourcenzuordnung hinzufügen aus.
    1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Workflow und wählen Sie Workflow starten aus.
    2. Klicken Sie unter „Site-Einstellung“ auf Nicht festgelegt und wählen Sie in der Bestandslistenstruktur Schutz-Site A aus.
    3. Klicken Sie unter der Einstellung „Lokale Ressource“ auf Nicht festgelegt und wählen Sie Host A aus.
    4. Klicken Sie unter der Einstellung „Remoteressource“ auf Nicht festgelegt und wählen Sie den remoten Host B für die Zuordnung aus.
    5. Klicken Sie auf Senden.

Nächste Maßnahme

Erstellen Sie eine Schutzgruppe für die Array-basierte Replizierung. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Benutzerszenario: Erstellen einer Schutzgruppe für eine Array-basierte Replizierung.