Sie können benutzerdefinierte Wiederherstellungsschritte erstellen, die Befehle ausführen oder während einer Wiederherstellung Meldungen für den Benutzer ausgeben.

Site Recovery Manager kann benutzerdefinierte Schritte entweder auf dem Site Recovery Manager Server oder in einer virtuellen Maschine ausführen, die Teil des Wiederherstellungsplans ist. Sie können keine benutzerdefinierten Schritte auf virtuellen Maschinen ausführen, die angehalten werden sollen.

Während des erneuten Schützens behält Site Recovery Manager alle benutzerdefinierten Wiederherstellungsschritte im Wiederherstellungsplan bei. Wenn Sie nach dem erneuten Schützen eine Wiederherstellung oder einen Test durchführen, werden benutzerdefinierte Wiederherstellungsschritte auf der neuen Wiederherstellungs-Site (der ursprünglichen Schutz-Site) ausgeführt.

Nach dem erneuten Schützen können Sie in der Regel benutzerdefinierte Wiederherstellungsschritte verwenden, die Meldungen ohne Änderungen direkt anzeigen. Nach dem erneuten Schützen müssen Sie möglicherweise einige benutzerdefinierte Wiederherstellungsschritte ändern, wenn diese Schritte Befehle ausführen, die Site-spezifische Informationen enthalten, wie z. B. Netzwerkkonfigurationen.

Sie können Befehle und Eingabeaufforderungen in Schritten eines Wiederherstellungsplans konfigurieren, die den Abschluss eines bestimmten Vorgangs kennzeichnen. Sie können keine Befehle und Eingabeaufforderungen vor dem Schritt „Testnetzwerke konfigurieren“ hinzufügen.

Sie können keine Befehle und Eingabeaufforderungen zu den folgenden für Schutzgruppen für Speicherrichtlinien relevanten Schritten der obersten Ebene hinzufügen:

  • Wiederherstellung der Test-VMs abgeschlossen

  • Wiederherstellung der Test-Konsistenzgruppen abgeschlossen

  • Test-Failover für die Schutzgruppen abgeschlossen

  • Wiederherstellung der VMs abgeschlossen

  • Wiederherstellung der Konsistenzgruppen abgeschlossen

  • Wiederherstellung der Schutzgruppen abgeschlossen

  • Migration der Schutzgruppen abgeschlossen