Die von Ihnen heruntergeladene Unified Access Gateway-Dienstanbieter-Metadatendatei muss auf die Konfigurationsseite der Webanwendung im VMware Identity Manager-Dienst hochgeladen werden.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Für mehrere Unified Access Gateway-Server mit Lastausgleich muss das gleiche SSL-Zertifikat verwendet werden.

Voraussetzungen

Auf dem Computer gespeicherte Unified Access Gateway-Dienstanbieter-Metadatendatei

Prozedur

  1. Melden Sie sich bei der Verwaltungskonsole von VMware Identity Manager an.
  2. Klicken Sie auf der Registerkarte „Katalog“ auf Anwendung hinzufügen und wählen Sie Neu erstellen.
  3. Geben Sie auf der Seite „Anwendungsdetails“ einen benutzerfreundlichen Namen im Textfeld „Name“ ein.
  4. Wählen Sie das Authentifizierungsprofil SAML 2.0 POST aus.

    Sie können auch eine Beschreibung dieser Anwendung und ein Symbol, das Endbenutzern im Workspace ONE-Portal angezeigt werden soll, hinzufügen.

  5. Klicken Sie auf Weiter und führen Sie auf der Seite „Anwendungskonfiguration“ einen Bildlauf zum Abschnitt Konfigurieren über durch.
  6. Wählen Sie das Optionsfeld „Metadaten-XML“ aus und fügen Sie den Metadatentext des Unified Access Gateway-Dienstanbieters in das Textfeld „Metadaten-XML“ ein.
  7. (Optional) Ordnen Sie im Abschnitt „Attributzuordnung“ die folgenden Attributnamen den Werten des Benutzerprofils zu. Der Wert im FORMAT-Feld lautet „Einfach“. Die Attributnamen müssen in Kleinbuchstaben eingegeben werden.

    Name

    Konfigurierter Wert

    upn

    userPrincipalName

    userid

    Active Directory-Benutzer-ID

  8. Klicken Sie auf Speichern.

Nächste Maßnahme

Erteilen Sie Benutzern und Gruppen Berechtigungen für diese Anwendung.

Anmerkung:

Unified Access Gateway unterstützt nur Benutzer einer Domäne. Wenn mehrere Domänen für den Dienstanbieter eingerichtet sind, kann nur Benutzern in einer einzigen Domäne der Zugriff auf die Anwendung erteilt werden.