Wenn Sie die VMware Cloud Director Object Storage Extension auf einem Cloudian-Cluster bereitstellen möchten, muss der Cloudian-Cluster bestimmte Anforderungen erfüllen.

Erforderliche Cloudian-Komponenten

Im Folgenden finden Sie eine Liste der Cloudian-Komponenten, die Sie bereitstellen müssen.

  • Einen Cloudian HyperStore-Cluster mit mindestens drei Knoten.
  • Einen HTTPS-API-Endpoint des Cloudian HyperStore-Admindiensts, auf den vom internen VMware Cloud Director-Netzwerk aus zugegriffen werden kann. Standardmäßig ist der Endpoint für die Verwendung von Port 19443 konfiguriert.
  • Auf den Cloudian HyperStore S3 Service kann über das interne Netzwerk von VMware Cloud Director zugegriffen werden. Standardmäßig verwendet der S3 Service Port 443 für die SSL-Kommunikation.
  • Auf den Cloudian HyperStore Identity and Access Management Service (IAM) kann über das interne Netzwerk von VMware Cloud Director zugegriffen werden. Standardmäßig verwendet der IAM-Dienst Port 16443 für die SSL-Kommunikation.
  • Auf die Cloudian Management Console kann über externe Netzwerke zugegriffen werden.

Erforderliche Konfiguration von Cloudian-Komponenten

Für die VMware Cloud Director Object Storage Extension sind bestimmte Konfigurationen der Cloudian-Komponenten in Ihrer Umgebung erforderlich.

Nachfolgend finden Sie eine Liste mit bestimmten Konfigurationen von Cloudian-Komponenten, die für die VMware Cloud Director Object Storage Extension erforderlich sind.

  • Aktivieren Sie Single Sign-On (SSO) und geben Sie einen eindeutigen gemeinsamen Schlüssel für die Cloudian Management Console an. Notieren Sie sich den gemeinsam genutzten Schlüssel und den SSO-Anmeldebenutzer, die Sie während der Konfiguration der VMware Cloud Director Object Storage Extension benötigen.
  • Um die Anforderungen der VMware Cloud Director-Benutzerzuordnung zu erfüllen, erhöhen Sie die maximale Länge der Cloudian HyperStore-Benutzer-IDs von 64 Byte auf 255 Byte.
  • Aktivieren Sie HyperStore Identity und Access Manager.
  • Aktivieren Sie die Protokolle TLS (Transport Layer Security) und SSL (Secure Sockets Layer) auf dem S3-Endpoint.
  • Aktivieren Sie die Listen gemeinsam genutzter Buckets.
  • Standardmäßig ist Cloudian HyperStore mit einem offenen HTTP-Port konfiguriert, der für die S3-API-Kommunikation verwendet wird. Verwenden Sie den Cloudian HyperStore-HTTP-Port mit der VMware Cloud Director Object Storage Extension nur, wenn Leistung wichtiger als Sicherheit ist. Wenn Ihre Mandanten den SSE-C-Verschlüsselungstyp verwenden müssen, ist ein geöffneter HTTPS-Port erforderlich.
  • Erstellen Sie eine Standard-Speicherrichtlinie. Weitere Informationen finden Sie unter Erste Schritte mit einem neuen HyperStore-System im Cloudian HyperStore-Administratorhandbuch.

Zur Verwendung der Funktion „Objektsperre“ ist Cloudian HyperStore 7.2.2 erforderlich.

Verwenden Sie zum Synchronisieren der Uhren aller VMware Cloud Director Object Storage Extension- und Cloudian-Knoten denselben NTP-Server.

Informationen zum Installieren, Konfigurieren und Skalieren von Cloudian-Komponenten für die Integration in die VMware Cloud Director Object Storage Extension finden Sie unter https://cloudian.com/vmware-docs/.