Die Standard-MTU (Maximum Transmissible Unit) für alle SDDC-Netzwerke beträgt 1500 Byte. Wenn Sie Direct Connect verwenden, können Sie eine größere MTU für den übertragenen Datenverkehr angeben.

Sie können DX aktivieren, um beim Erstellen der VIF eine größere MTU zu verwenden. Wenn Sie dies tun, müssen Sie auch die Seite Globale Konfiguration der Registerkarte Netzwerk und Sicherheit öffnen und einen höheren Intranet-MTU-Wert festlegen.

Der größere MTU-Wert (oder Jumbo-Wert) gilt nur für DX Verbindungen über eine private VIF. Jedes VPN verwendet unabhängig von anderen Einstellungen eine MTU von 1500. Dabei spielt es keine Rolle, ob das VPN eine Verbindung über DX herstellt. Sie sollten außerdem sicherstellen, dass die Schnittstellen-MTU der Arbeitslast-VMs, die die Dx-Verbindung verwenden, auf einen Wert festgelegt ist, der dem Intranet-MTU-Wert entspricht. Andernfalls können Arbeitslast-VMs die Vorteile der größeren MTU nicht nutzen.

Prozedur

  1. Melden Sie sich bei der VMC Console unter https://vmc.vmware.com an.
  2. Klicken Sie auf Netzwerk und Sicherheit > Globale Konfiguration.
  3. Klicken Sie auf der Seite Globale Konfiguration auf das Bleistiftsymbol (), legen Sie einen höheren MTU-Wert im Feld Intranet-Uplink fest und klicken Sie dann auf SPEICHERN.
    Der von Ihnen festgelegte Wert muss kleiner oder gleich dem niedrigsten MTU-Wert für alle virtuellen DX-Schnittstellen sein In der Praxis bedeutet dies, dass Sie alle VIFs auf denselben MTU-Wert festlegen sollten (Standard auf 1500 oder Jumbo auf 9001), da eine VIF, die keine Jumbo-MTU unterstützt, alle DX-Verbindungen faktisch auf eine MTU von 1500 beschränkt. Das Mischen von MTU-Größen in einem Netzwerk kann zu Paketfragmentierung und anderen Problemen führen, die zu einer schlechten Netzwerkleistung führen.
    Hinweis:

    Um Platz für Geneve-Header (Generic Network Virtualization Encapsulation) zu lassen, wird die Intranet-MTU des SDDC zur Vermeidung von Paketfragmentierung auf der VIF auf 8900 Byte begrenzt.