Sie können ein VMware Cloud on AWS-L2VPN (Layer 2 Virtual Private Network) verwenden, um Ihr lokales Netzwerk auf ein oder mehrere VLAN-basierte Netzwerke in Ihrem SDDC zu erweitern. Dieses erweiterte Netzwerk ist ein einzelnes Subnetz mit einer einzelnen Broadcast-Domäne. Sie können es verwenden, um VMs zu und von Ihrem Cloud-SDDC zu migrieren, ohne ihre IP-Adressen ändern zu müssen.

Zusätzlich zur Datencenter-Migration können Sie ein erweitertes L2VPN-Netzwerk für die Notfallwiederherstellung oder, je nach Bedarf, für den dynamischen Zugriff auf Cloud Computing-Ressourcen verwenden (oft als „Cloud Bursting“ bezeichnet).

VMware Cloud on AWS verwendet NSX-T für die Bereitstellung des L2VPN-Servers in Ihrem Cloud-SDDC. L2VPN-Clientfunktionen werden von einem lokalen NSX Edge bereitgestellt. Siehe Maximalwerte für die VMware-Konfiguration für L2VPN-Begrenzungen.

Die L2VPN-Funktion von VMware Cloud on AWS unterstützt das Erweitern von VLAN-Netzwerken. Die L2VPN-Verbindung zum NSX-T-Server verwendet einen IPsec-Tunnel. Das erweiterte L2VPN-Netzwerk wird zum Erweitern von Netzwerken virtueller Maschinen verwendet und führt ausschließlich Arbeitslast-Datenverkehr. Es ist unabhängig von den VMkernel-Netzwerken für den Migrationsdatenverkehr (ESXi-Verwaltung oder vMotion), die entweder ein separates IPsec-VPN oder eine Direct Connect-Verbindung verwenden.

Wichtig:

Sie können einen L2VPN-Tunnel erst dann hochfahren, nachdem Sie den L2VPN-Client und -Server konfiguriert und ein erweitertes Netzwerk erstellt haben, das die dem Client zugewiesene Tunnel-ID angibt.