Die DHCP-Konfiguration ist eine segmentbasierte Eigenschaft. In der Standardkonfiguration verarbeitet der DHCP-Server des Computing-Gateways die DHCP-Anforderungen von VMs in allen gerouteten Segmenten. Wenn Sie über einen externen DHCP-Server verfügen, der IP-Adressen in Ihren Arbeitslastnetzwerken verwaltet, können Sie das Segment so konfigurieren, dass es ein DHCP-Relay verwendet. Sie können das Segment auch so konfigurieren, dass sein eigener lokaler DHCP-Server verwendet wird.

Die segmentbasierte DHCP-Konfiguration ist Teil des Dokuments zum Workflow beim Erstellen und Aktualisieren von Segmenten in Erstellen oder Ändern eines Netzwerksegments.

Prozedur

  1. Melden Sie sich bei der VMC Console unter https://vmc.vmware.com an.
  2. Klicken Sie auf Netzwerk und Sicherheit > Segmente.
    Um die DHCP-Konfiguration eines vorhandenen Segments zu ändern, klicken Sie auf die Schaltfläche mit den Auslassungspunkten und wählen Sie Bearbeiten und anschließend DHCP-KONFIGURATION BEARBEITEN.
  3. Wählen Sie einen DHCP-Typ aus und geben Sie die Konfigurationsdetails an.
    Die Konfigurationsdetails richten sich nach dem DHCP-Typ. Um Einstellungen anzugeben, schalten Sie DHCP-Konfiguration auf Aktiviert um.
    DHCP-Typ Beschreibung
    Lokaler DHCP-Server

    Wählen Sie diese Option aus, um einen lokalen DHCP-Server mit einer IP-Adresse im Segment zu erstellen.

    Wie der Name vermuten lässt, handelt es sich um einen DHCP-Server, der sich lokal im Segment befindet und für die anderen Segmente im Netzwerk nicht verfügbar ist. Ein lokaler DHCP-Server stellt nur für die VMs, die an das Segment angehängt sind, einen dynamischen IP-Zuweisungsdienst bereit.

    Sie können alle DHCP-Einstellungen konfigurieren, einschließlich der DHCP-Bereiche, der DHCP-Optionen und der statischen Bindungen im Segment.

    Für nicht verbundene Segmente ist dieser Typ standardmäßig ausgewählt.

    DHCP-Relay

    Wählen Sie diese Option aus, um die DHCP-Clientanforderungen an die externen DHCP-Server weiterzuleiten. Die externen DHCP-Server können sich in einem beliebigen Subnetz, außerhalb des SDDC oder im physischen Netzwerk befinden.

    Der DHCP-Relay-Dienst befindet sich lokal im Segment und ist für die anderen Segmente im Netzwerk nicht verfügbar.

    Gateway-DHCP-Server

    Dieser DHCP-Typ ist analog zu einem zentralen DHCP-Server, der den VMs in allen mit dem Gateway verbundenen Segmenten, die das Gateway-DHCP verwenden, dynamisch IP-Adressen und andere Netzwerkkonfigurationen zuweist. Je nach Typ des von Ihnen an das Gateway angehängten DHCP-Profils können Sie einen Gateway-DHCP-Server oder ein Gateway-DHCP-Relay im Segment konfigurieren.

    Mit einem Tier-1- oder Tier-0-Gateway verbundene Segmente verwenden standardmäßig Gateway-DHCP. Bei Bedarf können Sie einen lokalen DHCP-Server oder ein DHCP-Relay auf dem Segment konfigurieren.

    Um in einem Segment das Gateway-DHCP zu konfigurieren, muss an das Gateway ein DHCP-Profil angehängt werden. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter DHCP-Profil erstellen oder ändern.

    1. Klicken Sie auf den Umschalter DHCP-Konfiguration, um die DHCP-Konfigurationseinstellungen im Subnetz zu aktivieren.
    2. Geben Sie im Textfeld DHCP-Serveradresse die IP-Adressen ein.
      • Wenn Sie einen lokalen DHCP-Server konfigurieren, benötigen Sie die IP-Adresse des Servers. Es werden maximal zwei Server-IP-Adressen unterstützt. Eine IPv4-Adresse und eine IPv6-Adresse. Bei einer IPv4-Adresse muss die Präfixlänge <= 30 sein, bei einer IPv6-Adresse liegt der Grenzwert bei <= 126. Die IP-Adressen des Servers müssen zu den Subnetzen gehören, die Sie in diesem Segment angegeben haben. Die IP-Adresse des DHCP-Servers darf sich nicht mit den IP-Adressen in den DHCP-Bereichen und der statischen DHCP-Bindung überschneiden. Das DHCP-Serverprofil enthält möglicherweise IP-Adressen von Servern. Diese werden jedoch ignoriert, wenn Sie auf dem Segment einen lokalen DHCP-Server konfigurieren.

        Nachdem ein lokaler DHCP-Server erstellt wurde, können Sie die IP-Adressen des Servers auf der Seite DHCP-Konfiguration festlegen bearbeiten. Die neuen IP-Adressen müssen jedoch zum selben Subnetz gehören, das im Segment konfiguriert ist.

      • Wenn Sie ein DHCP-Relay konfigurieren, überspringen Sie diesen Schritt. Die IP-Adressen des Servers werden automatisch aus dem DHCP-Relay-Profil abgerufen und unterhalb des Profilnamens angezeigt.
      • Wenn Sie einen Gateway-DHCP-Server konfigurieren, kann dieses Textfeld nicht bearbeitet werden. Die IP-Adressen des Servers werden automatisch aus dem DHCP-Profil abgerufen, das an das verbundene Gateway angehängt wurde.

        Bedenken Sie, dass die IP-Adressen des Gateway-DHCP-Servers im DHCP-Serverprofil vom im Segment konfigurierten Subnetz abweichen können. In diesem Fall stellt der Gateway-DHCP-Server über einen internen Relay-Dienst eine Verbindung mit dem IPv4-Subnetz des Segments her. Dieser wird automatisch mit dem Gateway-DHCP-Server erstellt. Der interne Relay-Dienst verwendet eine beliebige IP-Adresse aus dem Subnetz der IP-Adresse des Gateway-DHCP-Servers. Die vom internen Relay-Dienst verwendete IP-Adresse fungiert als Standard-Gateway auf dem Gateway-DHCP-Server und dient der Kommunikation mit dem IPv4-Subnetz des Segments.

        Nachdem ein Gateway-DHCP-Server erstellt wurde, können Sie die IP-Adressen des Servers im DHCP-Profil des Gateways bearbeiten. Sie können jedoch das DHCP-Profil, das an das Gateway angehängt ist, nicht ändern.

      Die DHCP-Bereiche, sofern angegeben, müssen die folgenden Anforderungen erfüllen:
      • IP-Adressen in den DHCP-Bereichen müssen dem Subnetz angehören, das auf dem Segment konfiguriert ist. DHCP-Bereiche dürfen keine IP-Adressen aus mehreren Subnetzen enthalten.
      • Die IP-Bereiche dürfen sich nicht mit der IP-Adresse des DHCP-Servers und den IP-Adressen der statischen Bindung von DHCP überschneiden.
      • IP-Adressen im DHCP-IP-Pool dürfen sich nicht gegenseitig überlappen.
      • Die Anzahl der IP-Adressen in einem beliebigen DHCP-Server darf 65536 nicht überschreiten.
    3. (Optional) Bearbeiten Sie die Leasedauer in Sekunden.
      Der Standardwert ist 86400. Der gültige Wertebereich liegt zwischen 60 und 4294967295. Die in der DHCP-Serverkonfiguration konfigurierte Leasedauer hat Vorrang vor der Leasedauer, die Sie im DHCP-Profil angegeben haben.
    4. (Optional) Geben Sie die IP-Adresse des Domänennamen-Servers (DNS) ein, der für die Namensauflösung verwendet werden soll. Maximal sind zwei DNS-Server zulässig.
      Sofern nicht anders angegeben, wird dem DHCP-Client kein DNS zugewiesen. Die IP-Adressen der DNS-Server müssen zum gleichen Subnetz wie die Gateway-IP-Adresse des Subnetzes gehören.
    5. (Optional) Klicken Sie auf Optionen, um die DHCP-Optionen zu konfigurieren.
      Informationen zu KLASSENLOSEN STATISCHEN ROUTEN und anderen DHP- Optionen finden Sie unter RFC3442 und Erstellen eines DHCP-Servers im NSX-T Data Center-Administratorhandbuch.
  4. (Optional) Geben Sie ein DHCP-Profil an. Wenn Ihr SDDC mehr als ein DHC-Profil umfasst, können Sie den Namen des DHCP-Serverprofils, das dieses Segment verwenden soll, über das Dropdown-Menü DHCP-Profil auswählen.
    Weitere Informationen hierzu finden Sie unter DHCP-Profil erstellen oder ändern.
  5. Klicken Sie auf ANWENDEN, um die DHCP-Konfiguration auf das Segment anzuwenden.