VMware Cloud on AWS bietet zwei vSAN-Datenspeicher in jedem SDDC-Cluster: WorkloadDatastore, der vom Cloud-Administrator verwaltet wird, und vsanDatastore, der von VMware verwaltet wird.

Diese Datenspeicher sind logische Entitäten, die einen gemeinsamen Kapazitätspool nutzen. Jeder Datenspeicher meldet den insgesamt verfügbaren freien Speicherplatz im Cluster als seine Kapazität. Die Kapazität, die in einem der beiden Datenspeicher verbraucht wird, aktualisiert den Wert Frei für beide.

vsanDatastore

Dieser Datenspeicher stellt Speicher für die Verwaltungs-VMs in Ihrem SDDC zur Verfügung, beispielsweise vCenter Server, NSX-Controller usw.

Die Verwaltung und Fehlerbehebung des vSAN-Speichers in Ihrem SDDC erfolgt durch VMware. Daher können Sie die vSAN-Clustereinstellungen nicht bearbeiten bzw. den vSAN-Cluster nicht überwachen. Sie verfügen auch nicht über die Berechtigung, diesen Datenspeicher zu durchsuchen, Dateien in den Datenspeicher hochzuladen oder Dateien daraus zu löschen.

WorkloadDatastore

Dieser Datenspeicher bietet Speicher für Ihre Arbeitslast-VMs, Vorlagen, ISO-Images und alle anderen Dateien, die Sie in Ihr SDDC hochladen. Sie verfügen über uneingeschränkte Berechtigungen, diesen Datenspeicher zu durchsuchen, Ordner zu erstellen, Dateien hochzuladen und zu löschen und um sämtliche weiteren Vorgänge durchzuführen, die zum Belegen dieses Speichers erforderlich sind.

Datenspeichern in Ihrem SDDC wird standardmäßig die VM-Standardspeicherrichtlinie zugewiesen. Sie können zusätzliche Speicherrichtlinien definieren und sie einem Datenspeicher zuweisen. Weitere Informationen zu vSAN-Speicherrichtlinien finden Sie unter Verwenden von vSAN-Richtlinien.