Bestimmte VM-Konfigurationen, die Sie unter Umständen in Ihrem lokalen Datencenter verwenden, werden im SDDC nicht unterstützt. Andere werden mit Einschränkungen unterstützt.

Verwenden Sie Verwaltung virtueller vSphere-Maschinen in der VMware vSphere-Dokumentation als Leitfaden zum Erstellen, Konfigurieren und Verwalten von Arbeitslast-VMs in VMware Cloud on AWS. Da es sich bei VMware Cloud on AWS um einen Dienst handelt, stehen bestimmte unter Verwaltung virtueller vSphere-Maschinen dokumentierte VM-Konfigurationsoptionen nicht für die Verwendung in einem SDDC zur Verfügung, obwohl Sie in einem Hilfethema erwähnt oder im vSphere Client aufgelistet werden, wenn Sie mit der rechten Maustaste auf eine Arbeitslast-VM klicken und Einstellungen bearbeiten auswählen. Mit einigen Ausnahmen, die an dieser Stelle beschrieben werden, können Sie den in diesem Dokument bereitgestellten Leitfaden jedoch verwenden, wenn Sie Arbeitslast-VMs im SDDC konfigurieren, bereitstellen und verwalten.

Tabelle 1. Lokale VM-Konfigurationsoptionen, die in einem SDDC nicht verfügbar sind
Konfigurationsoption Verweise Anmerkungen
Den vSphere Client und den vSphere Web Client verwenden. Der vSphere Client und andere Themen. Nur der vSphere Client wird für den Zugriff auf das SDDC-vCenter unterstützt.
Hyper-Threading in einer virtuellen CPU aktivieren. Virtuelle CPU-Konfiguration und andere Themen. Zur Verringerung von Schwachstellen bezüglich der Sicherheit, einschließlich der im VMware-Knowledgebase-Artikel 55808 besprochenen, deaktiviert VMware Cloud on AWS CPU-Hyper-Threading auf allen Hosts.
CPU-Identifikationsmasken ändern. Ändern der Einstellungen für die CPU-Identifikationsmaske Sie können die CPU-ID-Maske einer VM im SDDC nicht ändern.
Ändern Sie den Typ der virtuellen Festplatte. Ändern der Konfiguration der virtuellen Festplatte Sie können den Speichertyp für virtuelle Festplatten auf einer VM im SDDC nicht ändern.
Virtuelle Hardware bearbeiten. VM-Hardware, die virtuellen vSphere-Maschinen zur Verfügung steht Sie können keine VM mit einem beliebigen virtuellen Hardwaregerät erstellen, das eine physische Änderung des Hosts erfordert. Hierzu gehören serielle Ports, USB-Laufwerke und Diskettenlaufwerke.
SCSI Controller hinzufügen. Hinzufügen eines SCSI-Controllers zu einer virtuellen Maschine Sie können einen SCSI-Controller hinzufügen, die gemeinsame Verwendung der virtuellen SCSI-Busfreigabe jedoch nicht anpassen.
Raw-LUN oder logische Festplatte zuordnen. Raw-Gerätezuordnung VMware Cloud on AWS unterstützt keinen externen Blockspeicher. Sie können keine VM bereitstellen, die eine RDM-Festplatte in einem SDDC verwendet.
Festplatte hinzufügen. Bedingungen und Einschränkungen bezüglich großer virtueller Festplatten VMware Cloud on AWS unterstützt keinen externen Blockspeicher. Sie können keine VM bereitstellen, die VMFS5 oder NFS in einem SDDC verwendet.
Netzwerkadapter hinzufügen. Grundlegendes zu Netzwerkadaptern VMware Cloud on AWS unterstützt ausschließlich E1000E-, VMXNET3- und SR-IOV-Adapter.
Virtuelle CPUs hinzufügen Einschränkungen für virtuelle CPUs Da Hyper-Threading auf VMware Cloud on AWS-Hosts deaktiviert ist, kann eine virtuelle Maschine im SDDC nicht mehr virtuelle CPUs als die Anzahl der physischen Kerne auf dem Host haben.

Lokale VM-Konfigurationen, die in einem SDDC blockiert oder eingeschränkt sind

Bestimmte VM-Konfigurationsoptionen können verhindern, dass der Host in den Wartungsmodus wechselt, können vMotion beeinträchtigen oder anderweitig verhindern, dass VMware-Dienst-Upgrades durchgeführt werden. Diese Konfigurationen, die lokal zulässig sind, werden im SDDC nur eingeschränkt oder nicht unterstützt. Wenn Sie eine Vorlage mit einer nicht unterstützten Konfiguration aus Ihrer lokalen Inhaltsbibliothek in Ihr SDDC hochladen, werden von der Vorlage erstellte VMs im SDDC nicht eingeschaltet.

Tabelle 2. VM-Konfigurationen mit eingeschränkter oder ohne Unterstützung im SDDC
Konfigurationsoption Support Anmerkungen
Die VM weist einen seriellen Port mit Netzwerkausgabe auf. Keine Diese Konfiguration ist im SDDC blockiert.
Die VM-Festplatte ermöglicht sowohl Mehrfachschreibvorgänge als auch Changed Block Tracking (CBT) Keine Diese Konfiguration ist im SDDC blockiert.
Die VM weist einen parallelen Port auf. Keine Parallele Ports werden für ein physisches Gerät oder die Dateiausgabe nicht unterstützt.
Die VM setzt die gemeinsame Verwendung von virtuellen oder physischen Bussen ein. Eingeschränkt Physische Busfreigabekonfigurationen werden auf Hardwareversion 11 und höher unterstützt.
VM mountet ein VMware Tools ISO und initiiert eine Installation oder ein Upgrade von Tools. Eingeschränkt vMotion ist während der Installation oder des Upgrades von VMware-Tools nicht zulässig. Wenn für die SDDC-Wartung erforderliche vMotion von einer VM in diesem Zustand blockiert wird, wartet das System einige Minuten ab, bis der Vorgang abgeschlossen ist. Wenn der Vorgang nicht abgeschlossen ist, beendet das System das Upgrade bzw. die Installation und hebt die Bereitstellung des ISO-Images auf, um die Blockierung für das Wartungsereignis aufzuheben. Nach Abschluss der Wartung müssen Sie die Installation oder das Upgrade manuell neu starten.