Sie können eine Speicherrichtlinie erstellen, die Speicheranforderungen für eine VM und ihre virtuellen Festplatten definiert. In dieser Richtlinie geben Sie Speicherfunktionen an, die vom vSAN-Datenspeicher unterstützt werden.

Prozedur

  1. Klicken Sie im vSphere Client auf Menü > Richtlinien und Profile und dann auf VM-Speicherrichtlinien.
  2. Klicken Sie auf VM-Speicherrichtlinie erstellen.
  3. Auf der Seite für Name und Beschreibung:
    1. Lassen Sie den vCenter Server ausgewählt.
    2. Geben Sie einen Namen und eine Beschreibung für die Speicherrichtlinie ein und klicken Sie auf Weiter.
  4. Geben Sie auf der vSAN-Seite die Attribute Verfügbarkeit und Erweitert an und klicken Sie auf Weiter.
    Die Standardwerte sind für viele Situationen angemessen. Unter vSAN-Richtlinien finden Sie Einzelheiten zu jedem Attribut.
  5. Überprüfen Sie auf der Seite „Speicherkompatibilität“ die Liste der Datenspeicher, die mit dieser Richtlinie übereinstimmen, und klicken Sie auf Weiter.
    Ein geeigneter Datenspeicher muss nicht alle Regelsätze der Richtlinie erfüllen. Der Datenspeicher muss mindestens einen Regelsatz und alle Regeln innerhalb dieses Regelsatzes erfüllen. Stellen Sie sicher, dass der vSAN-Datenspeicher die in der Speicherrichtlinie festgelegten Anforderungen erfüllt und in der Liste kompatibler Datenspeicher angezeigt wird.
  6. Überprüfen Sie auf der Seite „Bereit zum Abschließen“ die Richtlinieneinstellungen und klicken Sie auf Beenden.

Nächste Maßnahme

Weisen Sie diese Richtlinie einer virtuellen Maschine und deren virtuellen Festplatten zu. vSAN platziert das VM-Objekt entsprechend den in der Richtlinie angegebenen Anforderungen. Informationen zum Anwenden der Speicherrichtlinien auf VM-Objekte finden Sie in der Dokumentation zu vSphere-Speicher.