Eine vCenter Single Sign On-Sperrrichtlinie legt fest, wann ein vCenter Single Sign On-Benutzerkonto gesperrt wird, wenn ein Benutzer versucht, sich mit falschen Anmeldedaten anzumelden. Administratoren können die Sperrrichtlinie bearbeiten.

Wenn sich ein Benutzer bei „vmc.local“ mehrmals mit dem falschen Kennwort anmeldet, wird er gesperrt. Über die Sperrrichtlinie können Administratoren die maximale Anzahl der fehlgeschlagenen Anmeldeversuche angeben und das Zeitintervall zwischen fehlgeschlagenen Versuchen festlegen. Mit der Richtlinie wird auch festgelegt, wie viel Zeit vergehen muss, bevor das Konto automatisch entsperrt wird.

Prozedur

  1. Wählen Sie im vSphere ClientMenü > Verwaltung.
  2. Klicken Sie unter Single Sign-On auf Konfiguration und dann auf Richtlinien.
  3. Wählen Sie Sperrrichtlinie aus, klicken Sie auf Bearbeiten und nehmen Sie nach Bedarf Änderungen vor.
    Option Beschreibung
    Beschreibung Optionale Beschreibung der Sperrrichtlinie
    Maximale Anzahl der fehlgeschlagenen Anmeldeversuche Maximal zulässige Anzahl fehlgeschlagener Anmeldeversuche, bevor das Konto gesperrt wird.
    Zeitintervall zwischen fehlgeschlagenen Versuchen Zeitraum, in dem fehlgeschlagene Anmeldeversuche vorkommen müssen, damit eine Sperrung ausgelöst wird.
    Entsperrzeit Die Zeitdauer, die das Konto gesperrt bleibt. Wenn Sie 0 eingeben, muss der Administrator das Konto explizit entsperren.
  4. Klicken Sie auf OK.