Ein Endpoint ist eine Instanz einer DevOps-Anwendung, die eine Verbindung mit Code Stream herstellt, um Daten für die Ausführung Ihrer Pipelines bereitzustellen, zum Beispiel eine Datenquelle, ein Repository oder ein Benachrichtigungssystem.

Endpoints können Cloud-basiert oder lokal sein.

Ihre Rolle in Code Stream bestimmt, wie Sie Endpoints verwenden.

  • Administratoren und Entwickler können Endpoints erstellen, aktualisieren, löschen und anzeigen.
  • Administratoren können einen Endpoint als eingeschränkt markieren und Pipelines ausführen, die eingeschränkte Endpoints verwenden.
  • Benutzer mit der Viewer-Rolle können Endpoints sehen, Sie können Sie jedoch nicht erstellen, aktualisieren oder löschen.

Weitere Informationen finden Sie unter Vorgehensweise zum Verwalten des Benutzerzugriffs und der Genehmigungen in Code Stream.

Um Code Stream mit einem Endpoint zu verbinden, fügen Sie eine Aufgabe in Ihrer Pipeline hinzu und konfigurieren Sie sie so, dass sie mit dem Endpoint kommuniziert. Um zu überprüfen, ob Code Stream eine Verbindung zum Endpoint herstellen kann, klicken Sie auf Validieren. Wenn Sie dann die Pipeline ausführen, wird die Pipeline-Aufgabe mit dem Endpoint verbunden, um die Aufgabe auszuführen.

Weitere Informationen zu den Aufgabentypen, die diese Endpoints verwenden, finden Sie unter In VMware Code Stream verfügbare Aufgabentypen.

Tabelle 1. Von Code Stream unterstützte Endpoints
Endpoint Funktionalität Unterstützte Versionen Anforderungen
Agent Verbindet lokale SSH-, PowerShell- oder REST-Aufgabenhosts. Sie müssen einen Cloud-Proxy vor einem Agent-Endpoint erstellen.
Bambus Erstellt Build-Pläne. 6.9.*
Docker Native Builds können Docker-Hosts für die Bereitstellung verwenden. Wenn eine Pipeline ein Image aus dem Docker-Hub enthält, müssen Sie vor der Pipeline-Ausführung sicherstellen, dass cURL in das Image eingebettet wurde. Wenn die Pipeline ausgeführt wird, lädt Code Stream eine binäre Datei herunter, die cURL zum Ausführen von Befehlen verwendet.
Docker-Registrierung Registriert Container-Images, sodass ein Docker-Build-Host Images abrufen kann. 2.7.1
Gerrit Stellt eine Verbindung zu einem Gerrit-Server für Überprüfungen und Auslösung her 2.14.*
Git Löst Pipelines aus, wenn Entwickler Code aktualisieren, und checkt den Code in das Repository ein.

Git Hub Enterprise 2.1.8

Git Lab Enterprise 11.9.12-ee

Jenkins Erstellt Code-Artefakte. 1.6.* und 2.*
Jira Erstellt ein JIRA-Ticket, wenn eine Pipeline-Aufgabe fehlschlägt. 8.3.*
Kubernetes Automatisiert die Schritte, die Containeranwendungen bereitstellen, skalieren und verwalten. 1.9.*
PowerShell Erstellen Sie Aufgaben, die PowerShell-Skripts auf Windows- oder Linux-Maschinen ausführen. 4 und 5
SSH Erstellen Sie Aufgaben, die SSH-Skripts auf Windows- oder Linux-Maschinen ausführen. 7.0
TFS, Team Foundation Server Verwaltet den Quellcode, automatisierte Builds, Tests und zugehörige Aktivitäten. 2015 und 2017
vRealize Orchestrator Ordnet und automatisiert die Arbeitsabläufe in Ihrem Build-Prozess. 7.* und 8.*

Cloud-basierte Endpoints

Ein Beispiel eines Cloud-basierten Endpoints ist ein lokales GitHub-Repository. In einer Pipeline-Aufgabe, die ein Cloud-basiertes Repository verwendet, legen Sie den Cloud-Proxy auf Standard fest. Beispiel:

Ein Cloud-basierter Git-Endpoint mit ausgewähltem Standard-Cloud-Proxy.

Lokale Endpoints

Code Stream stellt eine Verbindung zu lokalen Endpoints über einen Cloud-Proxy her. Ihre Netzwerkkonfiguration und der Speicherort Ihrer lokalen Endpoints in diesen Netzwerken bestimmen, wie viele Cloud-Proxy-Instanzen Sie benötigen. Wenn sich alle lokalen Endpoints im selben Netzwerk befinden, installieren Sie einen einzelnen Cloud-Proxy. Wenn sich Ihre lokalen Endpoints in unterschiedlichen Netzwerken befinden, installieren Sie einen Cloud-Proxy für jedes unabhängige Netzwerk. Wählen Sie dann in der Endpoint-Konfiguration in Code Stream den Cloud-Proxy aus, der sich im selben Netzwerk wie Ihr Endpoint befindet.

Der Cloud-Proxy leitet Nachrichten zwischen Ihren lokalen Endpoints und Code Stream weiter und ermöglicht die Erfassung von Daten aus diesen Endpoints. Lokale Endpoints sind über das öffentliche Internet nicht erreichbar, da sie sich hinter einer Firewall befinden.

Um einen Cloud-Proxy für Ihren lokalen Endpoint einzurichten, laden Sie die Cloud-Proxy-OVA in VMware Cloud Assembly herunter und installieren Sie sie in Ihrer vCenter Server-Instanz.

Ein Beispiel für einen lokalen Endpoint, der einen Cloud-Proxy erfordert, ähnelt Folgendem:

Beispiel für einen lokalen Endpoint mit ausgewähltem Cloud-Proxy.

Ein Beispiel für das Einrichten des Cloud-Proxys finden Sie unter Einrichten von VMware Code Stream zum Modellieren des Freigabeprozesses.

Beispiel-YAML-Code für einen GitHub-Endpoint

Dieser Beispiel-YAML-Code definiert einen GitHub-Endpoint, auf den Sie in einer Git-Aufgabe verweisen können.

---
name: github-k8s
tags: [
  ]
kind: ENDPOINT
properties:
  serverType: GitHub
  repoURL: https://github.com/autouser/testrepok8s
  branch: master
  userName: autouser
  password: encryptedpassword
  privateToken: ''
description: ''
type: scm:git
isLocked: false
---