VMware Code Stream™ ist ein CICD-Tool (Continuous Integration and Continuous Delivery), das Sie zum Erstellen von Pipelines verwenden, die den Softwareversionsprozess in Ihrem DevOps-Lebenszyklus modellieren. Durch das Erstellen von Pipelines erstellen Sie die Code-Infrastruktur, die Ihre Software schnell und ununterbrochen bereitstellt.

Workflow vom Einchecken des Entwicklercodes bis zu bereitgestellten Anwendungen

Wenn Sie mit Code Stream Ihre Software bereitstellen, integrieren Sie zwei der wichtigsten Teile Ihres DevOps-Lebenszyklus: den Versionsprozess und die Entwicklertools. Nach der anfänglichen Einrichtung, die Code Stream in Ihre vorhandenen Entwicklungstools integriert, automatisieren die Pipelines Ihren gesamten DevOps-Lebenszyklus.

Ab September 2020 werden Blueprints als VMware Cloud Templates bezeichnet.

Sie erstellen eine Pipeline, die Ihre Software erstellt, testet und freigibt. Code Stream verwendet diese Pipeline, um Ihre Software vom Quellcode-Repository über Tests bis hin zur Produktion weiter zu entwickeln.

Funktionsweise von VMware Code Stream – von der Entwicklung bis zur Produktion.

Weitere Informationen zum Planen der Pipelines für kontinuierliche Integration und kontinuierliche Bereitstellung finden Sie unter Planen eines nativen Builds, der Integration und Bereitstellung von Code in VMware Code Stream.

Wie Code Stream-Administratoren Code Stream verwenden

Als Administrator erstellen Sie Endpoints und stellen sicher, dass funktionierende Instanzen für Entwickler verfügbar sind. Sie können Pipelines erstellen, auslösen und verwalten und vieles mehr. Sie verfügen über die Rolle Administrator, die in Vorgehensweise zum Verwalten des Benutzerzugriffs und der Genehmigungen in Code Stream beschrieben wird.

Tabelle 1. Wie Code Stream-Administratoren Entwickler unterstützen
Zur Unterstützung der Entwickler ... Können Sie Folgendes tun ...
Bereitstellen und Verwalten von Umgebungen.

Erstellen Sie Umgebungen, in denen Entwickler ihren Code testen und bereitstellen können.

  • Verfolgen Sie den Status und senden Sie E-Mail-Benachrichtigungen.
  • Sorgen Sie dafür, dass Ihre Entwickler durchgängig produktiv sein können. Stellen Sie dazu sicher, dass ihre Umgebungen kontinuierlich funktionieren.

Weitere Informationen finden Sie unter Weitere Ressourcen für VMware Code Stream-Administratoren und -Entwickler.

Siehe auch Lernprogramme für die Verwendung von VMware Code Stream.

Stellen Sie externe, lokale Endpoints bereit.

Stellen Sie sicher, dass die Entwickler über funktionierende Instanzen von Remote-Endpoints und lokalen Endpoints verfügen, die eine Verbindung zu ihren Pipelines herstellen können.

Wenn ein Entwickler seine Pipeline mit einem lokalen Remote-Endpoint verbinden muss, müssen Sie den Cloud-Proxy herunterladen und installieren. Der lokale Endpoint kommuniziert über den Proxy, um Daten für die Pipeline bereitzustellen, die ausgeführt werden soll.

Code Stream stellt eine Verbindung zu lokalen Endpoints über einen Cloud-Proxy her. Ihre Netzwerkkonfiguration und der Speicherort Ihrer lokalen Endpoints in diesen Netzwerken bestimmen, wie viele Cloud-Proxy-Instanzen Sie benötigen. Wenn sich alle lokalen Endpoints im selben Netzwerk befinden, installieren Sie einen einzelnen Cloud-Proxy. Wenn sich Ihre lokalen Endpoints in unterschiedlichen Netzwerken befinden, installieren Sie einen Cloud-Proxy für jedes unabhängige Netzwerk. Wählen Sie dann in der Endpoint-Konfiguration in Code Stream den Cloud-Proxy aus, der sich im selben Netzwerk wie Ihr Endpoint befindet.

Weitere Informationen finden Sie unter Verbinden von VMware Code Stream mit Endpoints.

Bereitstellung von Cloud-basierten Endpoints.

Stellen Sie sicher, dass die Entwickler über funktionierende Instanzen von cloudbasierten Endpoints verfügen, um die Verbindung zu ihren Pipelines herstellen zu können.

Weitere Informationen finden Sie unter Verbinden von VMware Code Stream mit Endpoints.

Bereitstellen von Integrationen mit anderen Diensten.

Stellen Sie sicher, dass die Integration in anderen Dienste funktioniert.

Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation zu vRealize Automation Cloud.

Erstellen von Pipelines.

Erstellen Sie Pipelines, die Versionsprozesse modellieren.

Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen und Verwenden von Pipelines in VMware Code Stream.

Auslösen von Pipelines.

Stellen Sie sicher, dass Pipelines ausgeführt werden, wenn Ereignisse auftreten.

  • Verwenden Sie den Docker-Auslöser, um eine eigenständige Pipeline für die kontinuierliche Bereitstellung (Continuous Delivery, CD) auszulösen, wenn ein Build-Artefakt erstellt oder aktualisiert wird.
  • Um eine Pipeline auszulösen, wenn ein Entwickler Änderungen an seinem Code vornimmt, verwenden Sie den Git-Auslöser.
  • Um eine Pipeline auszulösen, wenn Entwickler Code überprüfen, Elemente zusammenführen und weitere Aktivitäten ausführen, verwenden Sie den Gerrit-Auslöser.
  • Verwenden Sie den Docker-Auslöser, um eine eigenständige Pipeline für die kontinuierliche Bereitstellung (Continuous Delivery, CD) auszuführen, wenn ein Build-Artefakt erstellt oder aktualisiert wird.

Weitere Informationen finden Sie unter Auslösen von Pipelines in VMware Code Stream.

Verwalten von Pipelines und Genehmigungen.

Seien Sie immer aktuell über Ihre Pipelines informiert.

  • Zeigen Sie den Pipelinestatus an und sehen Sie, wer die Pipelines ausgeführt hat.
  • Zeigen Sie Genehmigungen für Pipeline-Ausführungen an und verwalten Sie Genehmigungen für aktive und inaktive Pipeline-Ausführungen.

Weitere Informationen finden Sie unter Definition der Benutzervorgänge und Genehmigungen in VMware Code Stream.

Siehe auch Vorgehensweise zum Verfolgen von wichtigen Leistungsindikatoren für meine Pipeline in VMware Code Stream.

Überwachen von Entwicklerumgebungen.

Erstellen Sie benutzerdefinierte Dashboards, die den Pipelinestatus, Trends, Metriken und wichtige Indikatoren überwachen. Verwenden Sie die benutzerdefinierten Dashboards, um Pipelines zu überwachen, die in Entwicklerumgebungen erfolgreich ausgeführt werden oder fehlschlagen. Sie können ebenfalls nicht ausreichend genutzte Ressourcen identifizieren und melden und Ressourcen freigeben.

Außerdem können Sie sehen:

  • Wie lange eine Pipeline ausgeführt wurde, bevor sie erfolgreich war.
  • Wie lange eine Pipeline auf die Genehmigung gewartet hat und ob der Benutzer benachrichtigt wurde, der sie genehmigen muss.
  • Phasen und Aufgaben, die am häufigsten fehlschlagen.
  • Phasen und Aufgaben, die die meiste Zeit für die Ausführung benötigen.
  • Versionen, an denen Entwicklungsteams arbeiten.
  • Anwendungen, die erfolgreich bereitgestellt und freigegeben wurden.

Weitere Informationen finden Sie unter Überwachen von Pipelines in VMware Code Stream.

Beheben von Problemen.

Suche und Behebung von Pipeline-Fehlern in Entwicklungsumgebungen.

  • Identifizieren und beheben Sie Probleme in Umgebungen mit kontinuierlicher Integration und Bereitstellung (Continuous Integration and Continuous Delivery, CICD).
  • Verwenden Sie die Pipeline-Dashboards und erstellen Sie benutzerdefinierte Dashboards, um weitere Informationen anzuzeigen. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Überwachen von Pipelines in VMware Code Stream.

Siehe auch Einrichten von VMware Code Stream zum Modellieren des Freigabeprozesses.

Code Stream ist Teil von vRealize Automation Cloud. Code Stream lässt sich integrieren in:

  • Verwenden Sie VMware Cloud Assembly zum Bereitstellen von Cloud-Vorlagen.
  • Verwenden Sie VMware Service Broker zum Abrufen von Cloud-Vorlagen aus dem Katalog.

Weitere Informationen dazu finden Sie in der VMware Code Stream-Dokumentation.

Vorgehensweise bei der Verwendung von Code Stream durch Entwickler

Als Entwickler verwenden Sie Code Stream zum Erstellen und Ausführen von Pipelines und zum Überwachen der Pipeline-Aktivitäten auf den Dashboards. Sie verfügen über die Rolle User, die in Vorgehensweise zum Verwalten des Benutzerzugriffs und der Genehmigungen in Code Stream beschrieben wird.

Nachdem Sie eine Pipeline ausgeführt haben, möchten Sie Folgendes wissen:

  • Hat mein Code alle Phasen der Pipeline erfolgreich durchlaufen? Sehen Sie sich die Ergebnisse in Ausführungen an.
  • Was soll ich tun, wenn die Pipeline fehlgeschlagen ist, und wie stelle ich fest, was den Fehler verursacht hat? In Dashboards können Sie sich die Fehler ansehen, die am häufigsten aufgetreten sind.
Tabelle 2. Entwickler, die Code Stream verwenden
Integrieren und Freigeben von Code... gehen Sie wie folgt vor ...
Erstellen von Pipelines.

Testen Sie Ihren Code und stellen Sie ihn bereit.

Aktualisieren Sie Ihren Code, wenn eine Pipeline fehlschlägt.

Verbinden Ihrer Pipeline mit Endpoints.

Verbinden Sie die Aufgaben in Ihrer Pipeline mit Endpoints, zum Beispiel einem GitHub-Repository. Cloud-basierte und lokale Remote-Endpoints stellen Daten bereit, mit denen Ihre Pipeline ausgeführt werden soll.

Ausführen von Pipelines.

Fügen Sie eine Genehmigungsaufgabe für den Benutzervorgang hinzu, damit ein anderer Benutzer Ihre Pipeline an bestimmten Punkten genehmigen kann.

Anzeigen von Dashboards.

Zeigen Sie die Ergebnisse im Dashboard „Pipeline“ an. Sie können Trends, Verlauf, Fehler und vieles mehr anzeigen.

Weitere Informationen zu den ersten Schritten finden Sie unter Erste Schritte mit VMware Code Stream.

Weitere Dokumentation finden Sie im produktinternen Hilfe-Bereich

Wenn Sie die hier benötigten Informationen nicht finden, erhalten Sie weitere Hilfe im Produkt.

  • Klicken Sie auf die Wegweiser und QuickInfos in der Benutzeroberfläche, um die kontextspezifischen Informationen, die Sie benötigen, am geeigneten Ort und zur geeigneten Zeit zu erhalten.
  • Öffnen Sie den Bereich „Produktinterner Support“ und lesen Sie die Themen, die für die aktive Seite der Benutzeroberfläche angezeigt werden. Sie können auch im Bereich suchen, um Antworten auf Fragen zu erhalten.

Weitere Informationen zu Webhooks

Sie können mehrere Webhooks für verschiedene Zweige erstellen, indem Sie denselben Git-Endpoint verwenden und verschiedene Werte für den Namen des Zweigs auf der Konfigurationsseite des Webhooks bereitstellen. Zum Erstellen eines weiteren Webhooks für einen anderen Zweig im selben Git-Repository muss der Git-Endpoint nicht mehrmals für mehrere Zweige geklont werden. Stattdessen geben Sie den Namen des Zweigs im Webhook an, wodurch Sie den Git-Endpoint wiederverwenden können. Wenn der Zweig im Git-Webhook mit dem Zweig im Endpoint übereinstimmt, müssen Sie den Namen des Zweigs nicht auf der Seite des Git-Webhooks angeben.