Bei Verwendung einer Cloud-Vorlagenaufgabe in Code Stream stellt sich die allgemeine Frage, wie die Ausgabe dieser Aufgabe in einer Folgeaufgabe in Ihrer Pipeline verwendet werden soll. Zur Verwendung der Ausgabe einer Cloud-Vorlagenaufgabe, wie z. B. einer Cloud-Maschine, müssen Sie wissen, wie Sie in den Bereitstellungsdetails der Cloud-Vorlagenaufgabe und der IP-Adresse der Cloud-Maschine nach den Ressourceneigenschaften suchen können.

Beispielsweise enthalten die Bereitstellungsdetails einer VMware Cloud-Vorlage die Cloud-Maschinenressource und die zugehörige IP-Adresse. Sie können die Cloud-Maschine und IP-Adresse in Ihrer Pipeline als Variable verwenden, um eine Cloud-Vorlagenaufgabe an eine REST-Aufgabe zu binden.

Die zum Auffinden der IP-Adresse für die Cloud-Maschine verwendete Methode ist nicht typisch, da die Bereitstellung der VMware Cloud-Vorlage abgeschlossen werden muss, bevor die Bereitstellungsdetails verfügbar sind. Anschließend können Sie die Ressourcen aus der VMware Cloud-Vorlagenbereitstellung verwenden, um Ihre Pipeline-Aufgabe zu binden.

  • Die in einer Cloud-Vorlagenaufgabe in Ihrer Pipeline angezeigten Ressourceneigenschaften werden in der VMware Cloud-Vorlage in Cloud Assembly definiert.
  • Sie wissen unter Umständen nicht, wann eine Bereitstellung dieser Cloud-Vorlage abgeschlossen wurde.
  • Die Ausgabeeigenschaften der VMware Cloud-Vorlage können in einer Cloud-Vorlagenaufgabe in Code Stream erst angezeigt werden, wenn die Bereitstellung abgeschlossen ist.

Dieses Beispiel kann besonders nützlich sein, wenn Sie eine Anwendung bereitstellen und verschiedene APIs aufrufen. Wenn Sie beispielsweise eine Cloud-Vorlagenaufgabe zum Aufrufen einer VMware Cloud-Vorlage verwenden, die eine Wordpress-Anwendung mit einer REST API bereitstellt, können Sie nach der IP-Adresse der bereitgestellten Maschine in den Bereitstellungsdetails suchen und die API zu Testzwecken verwenden.

Die Cloud-Vorlagenaufgabe unterstützt Sie bei der Verwendung von Variablenbindungen, indem der Typ vor den Details zur automatischen Befüllung angezeigt wird. Sie bestimmen, wie die Variable gebunden wird.

Die entsprechende Vorgehensweise finden Sie in diesem Beispiel:

  • Suchen Sie nach den Bereitstellungsdetails und Ressourceneigenschaften für Ihre Cloud-Vorlagenaufgabe in einer Pipeline, die erfolgreich ausgeführt wurde.
  • Suchen Sie nach der IP-Adresse der Cloud-Maschine im Abschnitt „Ressourcen“ der Bereitstellungsdetails.
  • Fügen Sie eine REST-Aufgabe im Anschluss an die Cloud-Vorlagenaufgabe in Ihrer Pipeline hinzu.
  • Binden Sie die Cloud-Vorlagenaufgabe an die REST-Aufgabe, indem Sie die IP-Adresse der Cloud-Maschine in der URL der REST-Aufgabe verwenden.
  • Führen Sie Ihre Pipeline aus und beobachten Sie den Bindungsvorgang zwischen der Cloud-Vorlagenaufgabe und der REST-Aufgabe.

Voraussetzungen

  • Stellen Sie sicher, dass Sie über eine funktionierende VMware Cloud-Vorlage verfügen.
  • Stellen Sie sicher, dass die Bereitstellung der VMware Cloud-Vorlage in Cloud Assembly erfolgreich verlaufen ist.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie über eine Pipeline mit einer Cloud-Vorlagenaufgabe verfügen, die diese VMware Cloud-Vorlage verwendet.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Pipeline erfolgreich ausgeführt wurde.

Prozedur

  1. Suchen Sie in Ihrer Pipeline nach der IP-Adresse der Cloud-Maschine im Abschnitt „Ressourcen“ der Bereitstellungsdetails der Cloud-Vorlagenaufgabe.
    1. Klicken Sie auf Aktionen > Ausführungen anzeigen.
    2. Klicken Sie in einer erfolgreich ausgeführten Pipeline auf den Link neben der Pipeline-Ausführung.
    3. Klicken Sie unter dem Namen der Pipeline auf den Link zur Aufgabe.
    4. Suchen Sie im Bereich „Ausgabe“ nach den Bereitstellungsdetails.
    5. Suchen Sie im Abschnitt „Ressourcen“ der Bereitstellungsdetails nach dem Namen der Cloud-Maschine.
      Sie beziehen die Syntax für den Namen der Cloud-Maschine in die URL Ihrer REST-Aufgabe ein.
    6. Klicken Sie zum Auffinden des Bindungsausdrucks für die Ausgabeeigenschaft der Cloud-Vorlagenaufgabe auf JSON-AUSGABE ANZEIGEN und suchen Sie nach der Adresseigenschaft und der IP-Adresse der Cloud-Maschine.
      Der Bindungsausdruck wird unterhalb der Eigenschaft und dem Suchsymbol in der JSON-Ausgabe angezeigt.
      Die Eigenschaft „Adressressource“ wird in der IP-Adresse der Cloud-Maschine angezeigt. Beispiel:
      "resources": {
      		"Cloud_Machine_1[0]": {
      			"name": "Cloud_Machine_1[0]",
      			"powerState": "ON",
      			"address": "10.108.79.51",
      			"resourceName": "Cloud_Machine_1-mcm187515-152919380820"
  2. Kehren Sie zu Ihrem Pipeline-Modell zurück und geben Sie die URL in der REST-Aufgabe ein.
    1. Klicken Sie auf Aktionen > Pipeline anzeigen.
    2. Klicken Sie auf die REST-Aufgabe.
    3. Geben Sie $ im Bereich „REST-Anforderungs-URL“ ein, wählen Sie Phase, Aufgabe, Ausgabe, Bereitstellungsdetails aus. Geben Sie anschließend Ressourcen ein.
      Automatische Vervollständigung kann solange verwendet werden, bis Ressourcen eingegeben werden müssen.
    4. Geben Sie die restlichen Ressourcen der Cloud-Maschine aus den Bereitstellungsdetails als {'Cloud_Machine_1[0]'].address} ein.
      Für den Cloud-Maschineneintrag müssen Sie die angezeigte Notation mit eckigen Klammern verwenden.
    Das vollständige URL-Format lautet: ${Stage0.Task0.output.deploymentDetails.resources{'Cloud_Machine_1[0]'].address}
  3. Führen Sie Ihre Pipeline aus und beobachten Sie, wie die REST-Aufgabe die Cloud-Maschine und IP-Adresse aus der Ausgabe Ihrer Cloud-Vorlagenaufgabe als URL zum Testen verwendet.

Ergebnisse

Herzlichen Glückwunsch! Sie haben den Namen und die IP-Adresse der Cloud-Maschine in den Bereitstellungsdetails und der JSON-Ausgabe einer Cloud-Vorlagenaufgabe gefunden und sie verwendet, um die Ausgabe der Cloud-Vorlagenaufgabe an die Eingabe der REST-Aufgaben-URL in der Pipeline zu binden.

Nächste Maßnahme

Erkunden Sie weiterhin die Verwendung von Bindungsvariablen aus Ressourcen in der Cloud-Vorlagenaufgabe mit anderen Aufgaben in der Pipeline.