Beim Binden einer Pipeline-Aufgabe erstellen Sie eine Abhängigkeit für die Aufgabe, wenn die Pipeline ausgeführt wird. Zum Erstellen einer Bindung für eine Pipeline-Aufgabe stehen mehrere Möglichkeiten zur Verfügung. Sie können eine Aufgabe an eine andere Aufgabe, an eine Variable, einen Ausdruck oder an eine Bedingung binden.

Vorgehensweise zum Übergeben eines Parameters an eine Pipeline, während diese ausgeführt wird

Sie können der Pipeline Eingabeparameter hinzufügen, damit sie von Code Stream an die Pipeline übergeben werden. Wenn die Pipeline dann ausgeführt wird, muss ein Benutzer den Wert für den Eingabeparameter eingeben. Sie können Ausgabeparameter zur Pipeline hinzufügen, sodass Pipeline-Aufgaben den Ausgabewert aus einer Aufgabe verwenden können. Code Stream bietet vielfältige Unterstützung für die Verwendung von Parametern, die sich nach Ihren Anforderungen an Pipelines richtet.

Wenn Sie einen Benutzer während der Ausführung einer Pipeline mit einer REST-Aufgabe zur Eingabe der URL des Git-Servers auffordern, können Sie die REST-Aufgabe an eine Git-Server-URL binden.

Zum Erstellen der Variablenbindung fügen Sie der REST-Aufgabe eine URL-Bindungsvariable hinzu. Wenn die Pipeline ausgeführt wird und die REST-Aufgabe erreicht, muss ein Benutzer die URL des Git-Servers eingeben. So erstellen Sie die Bindung:

  1. Klicken Sie in Ihrer Pipeline auf die Registerkarte Eingabe.
  2. Klicken Sie zum Einrichten des Parameters für Parameter automatisch einfügen auf Git.

    Die Liste der Git-Parameter wird angezeigt und enthält GIT_SERVER_URL. Wenn Sie einen Standardwert für die Git-Server-URL verwenden müssen, bearbeiten Sie diesen Parameter.

  3. Klicken Sie auf Modell und dann auf die REST-Aufgabe.
  4. Geben Sie auf der Registerkarte Aufgabe im Bereich URL den Wert $ ein und wählen Sie dann Eingabe und GIT_SERVER_URL aus.

    Der Eintrag ähnelt folgendem Eintrag: ${input.GIT_SERVER_URL}

  5. Um die Integrität der Variablenbindung für die Aufgabe zu überprüfen, klicken Sie auf Aufgabe validieren.

    Code Stream gibt an, dass die Aufgabe erfolgreich validiert wurde.

  6. Wenn die REST-Aufgabe von der Pipeline ausgeführt wird, muss ein Benutzer die URL des Git-Servers eingeben. Andernfalls wird die Aufgabe immer weiter ausgeführt.

Vorgehensweise zum Binden zweier Pipeline-Aufgaben durch Erstellen von Eingabe- und Ausgabeparametern

Beim Binden von Aufgaben fügen Sie der Eingabekonfiguration der empfangenden Aufgabe eine Bindungsvariable hinzu. Bei der Ausführung der Pipeline ersetzt ein Benutzer die Bindungsvariable dann durch die erforderliche Eingabe.

Um Pipeline-Aufgaben miteinander zu verbinden, verwenden Sie die Dollarzeichen-Variable ($) in den Eingabe- und Ausgabeparametern. Vorgehensweise.

Angenommen, Sie benötigen Ihre Pipeline zum Aufrufen einer URL in einer REST-Aufgabe und Ausgeben einer Antwort. Hierzu schließen Sie sowohl Eingabe- als auch Ausgabeparameter in die REST-Aufgabe ein. Weiterhin benötigen Sie einen Benutzer, der die Aufgabe genehmigt, d. h., Sie schließen auch eine Aufgabe vom Typ „Benutzervorgänge“ für einen anderen Benutzer ein, der die Aufgabe während der Ausführung der Pipeline genehmigt. Dieses Beispiel zeigt, wie Sie Ausdrücke in den Eingabe- und Ausgabeparametern verwenden und die Pipeline dazu veranlassen, auf die Genehmigung der Aufgabe zu warten.

  1. Klicken Sie in Ihrer Pipeline auf die Registerkarte Eingabe.

  2. Belassen Sie die Einstellung Parameter automatisch einfügen bei Keine.
  3. Klicken Sie auf Hinzufügen und geben Sie den Parameternamen, den Wert und die Beschreibung ein. Klicken Sie anschließend auf OK. Beispiel:
    1. Geben Sie einen URL-Namen ein.
    2. Geben Sie den Wert ein: {Stage0.Task3.input.http://www.docs.vmware.com}
    3. Geben Sie eine Beschreibung ein.
  4. Klicken Sie auf die Registerkarte Ausgabe und dann auf Hinzufügen. Geben Sie anschließend den Namen und die Zuordnung des Ausgabeparameters ein.

    1. Geben Sie einen eindeutigen Namen für den Ausgabeparameter ein.
    2. Klicken Sie auf den Bereich Referenz und geben Sie $ ein.
    3. Geben Sie die Ausgabezuordnung der Aufgabe ein, indem Sie die verfügbaren Optionen auswählen. Wählen Sie Stage0, Task3, output und responseCode aus. Klicken Sie dann auf OK.

  5. Speichern Sie die Pipeline.
  6. Klicken Sie im Menü Aktionen auf Ausführen.
  7. Klicken Sie auf Aktionen > Ausführungen anzeigen.
  8. Klicken Sie auf die Ausführung, um die von Ihnen definierten Eingabe- und Ausgabeparameter anzuzeigen.

  9. Klicken Sie zur Genehmigung der Pipeline auf Benutzervorgänge und zeigen Sie die Liste der Genehmigungen auf der Registerkarte Aktive Elemente an. Oder bleiben Sie unter „Ausführungen“ und klicken Sie auf die Aufgabe und dann auf Genehmigen.
  10. Zum Aktivieren der Schaltflächen Genehmigen und Ablehnen klicken Sie auf das Kontrollkästchen neben der Ausführung.
  11. Erweitern Sie zur Anzeige der Details das Dropdown-Menü.
  12. Klicken Sie zum Genehmigen der Aufgabe auf GENEHMIGEN, geben Sie einen Grund ein und klicken Sie auf OK.

  13. Klicken Sie auf Ausführungen und verfolgen Sie die weitere Ausführung der Pipeline.

  14. Beheben Sie bei einem Ausfall der Pipeline alle Fehler, speichern Sie die Pipeline und führen Sie sie erneut aus.

Vorgehensweise zum Abrufen von Informationen zu Variablen und Ausdrücken

Weitere Informationen zur Verwendung von Variablen und Ausdrücken beim Binden von Pipeline-Aufgaben finden Sie unter Welche Variablen und Ausdrücke kann ich beim Binden von Pipelineaufgaben in VMware Code Stream verwenden?.

Weitere Informationen zur Verwendung der Ausgabe einer Pipeline-Aufgabe mit einer Variablenbindung für Bedingungen finden Sie unter Vorgehensweise zum Verwenden von Variablenbindungen in einer Bedingungsaufgabe zum Ausführen oder Anhalten einer Pipeline in VMware Code Stream.