ENI verwendet zum Sortieren von Leistungsproblemen zwei Möglichkeiten: „Relativ % (Anteil in %)“ und „Clientstunden (Client Hours)“. Das Verständnis dieser Sortierbegriffe ist unerlässlich für die Interpretation der Seite „Integrität und Wartung (Health & Remediations)“.

ENI verwendet „Anteil in % (Relative %)“ und „Clientstunden (Client hours)“ zum Sortieren der Informationen auf der Seite „Integrität und Wartung (Health & Remediations)“. Sie können zwischen diesen Sortieroptionen wechseln, um die Auswirkungen einer Hauptursache auf einen Client oder die Auswirkungen auf einen Client besser nachzuvollziehen. In der folgenden Tabelle werden die beiden Optionen beschrieben:

Sortieren auf

Beschreibung

Anteil in % (Relative %)

Der Prozentsatz der Clientgeräte, die diese Metrik verwenden und von dieser Metrik betroffen sind. Wenn Sie sich zum Beispiel die WLAN-Leistung ansehen und 50 % einer bestimmten Gruppe betroffen sind, könnte dies bedeuten, dass in einer Gruppe mit zwei Geräten eines dieser Geräte Probleme aufweist oder dass in einer Gruppe mit 400 Geräten 200 Geräte Probleme aufweisen.

Clientstunden (Client Hours)

Anzahl der Stunden, in denen die Clients in den letzten 2 Wochen von der ausgewählten Metrik betroffen waren. War beispielsweise ein Clientgerät täglich eine Stunde lang von O365-Konnektivitätsproblemen betroffen, so werden für die ausgewählte Metrik 14 Clientstunden angegeben.

Es ist nützlich, zwischen den beiden Metriken zu wechseln, um nachzuvollziehen, welche Bereiche am stärksten betroffen sind. Das Beispiel unten zeigt, dass bei der Sortierung nach „Anteil in % (Relative %)“ die Gruppe Lombard am stärksten betroffen ist, bei Sortierung nach Clientstunden hingegen die Gruppe Embarcadero.

Während Embarcadero also mehr Problemstunden hat, hat die Benutzerpopulation in Lombard durchgehend mehr Probleme.

Abbildung 1. Sortierung nach Anteil in Prozent
Abbildung 2. Sortierung nach Clientstunden