Sie können ein anderes als das standardmäßige Virtualisierungsmodul festlegen.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Standardmäßig wählt Fusion das Virtualisierungsmodul aus, das am besten für das Gastbetriebssystem der virtuellen Maschine und den Mac-Prozessor geeignet ist. Sie können die automatische Einstellung jedoch außer Kraft setzen und ein anderes Virtualisierungsmodul auswählen. Wenn Sie nicht mit den Optionen vertraut sind, sollten Sie die Standardeinstellung beibehalten.

Prozedur

  1. Wählen Sie Fenster > Bibliothek virtueller Maschinen.
  2. Wählen Sie im Fenster Bibliothek virtueller Maschinen eine virtuelle Maschine aus und wählen Sie Einstellungen.
  3. Klicken Sie im Fenster Einstellungen unter „Andere“ auf Erweitert.
  4. Wählen Sie eine Option aus dem Menü Bevorzugtes Virtualisierungsmodul.

    Option

    Beschreibung

    Automatisch

    Die Standardeinstellung von Fusion.

    Automatische Wiedergabe

    Nicht in Fusion unterstützte Option. Diese Einstellung kann für eine in Workstation Pro erstellte virtuelle Maschine festgelegt werden.

    Binäre Übersetzung

    Eine Virtualisierungsmethode für die x86-Architektur, bei welcher der Anweisungsstrom untersucht wird und nicht virtualisierbare Maschinenanweisungen durch sicheren Code ersetzt werden.

    Intel VT-x

    Die Intel-Implementierung der hardwaregestützten Virtualisierung. Eine Methode, bei der die CPU Softwareanwendungen das Erzeugen von Traps für nicht virtualisierbare Anweisungen gestattet, wodurch diese virtualisierbar werden. Alle Intel-basierten Macs verfügen über diese Funktion.

    Intel VT-x mit EPT

    EPT (Extended Page Tables) ist eine Verbesserung der hardwaregestützten Virtualisierungstechnologie, die Unterstützung für eine virtuelle MMU (Memory Management Unit) bietet.

    Benutzerdefiniert

    Anzeige einer nicht in Fusion unterstützen Option.