Sie können eine virtuelle Open Virtualization Format (OVF)-Maschine importieren und in Fusion ausführen. Es können sowohl .ovf- als auch .ova-Dateien importiert werden.

Vorbereitungen

Laden Sie die Datei (.ovf oder .ova) der virtuellen OVF-Maschine herunter oder kopieren Sie sie an einen Speicherort, auf den Ihr Mac zugreifen kann.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Fusion konvertiert die virtuelle Maschine vom OVF-Format in das VMware-Runtime-Format (.vmx).

OVF ist ein plattformunabhängiges, leistungsfähiges, erweiterbares und offenes Paketierungs- und Verteilungsformat für virtuelle Maschinen. Beispielsweise können Sie virtuelle OVF-Maschinen von Workstation Pro nach Fusion exportieren. Es können nur Dateien vom Typ OVF 1.0 und höherer Versionen importiert werden.

Sie haben auch die Möglichkeit, das eigenständige OVF-Tool zur Konvertierung einer virtuellen OVF-Maschine in das VMware-Runtime-Format zu verwenden. Erläuterungen zur Verwendung des OVF-Tools finden Sie im OVF-Tool-Benutzerhandbuch.

Prozedur

  1. Wählen Sie Ablage > Importieren.
  2. Klicken Sie auf Datei auswählen, wechseln Sie zur Datei .ovf oder .ova, und klicken Sie auf Öffnen.
  3. Geben Sie den Namen für die importierte virtuelle Maschine im Textfeld Speichern unter ein und legen Sie fest, wo sie gespeichert werden soll.

    Das Standardziel ist der von Fusion erstellte Ordner „Virtuelle Maschinen“.

    Fusion zeigt den für den Import erforderlichen Festplattenspeicherplatz sowie den auf der aktuellen Festplatte verfügbaren Speicherplatz an.

  4. Klicken Sie auf Importieren.

    Fusion prüft die Einhaltung der Spezifikationen für OVF sowie für die virtuelle Hardware. Eine Statusleiste zeigt den Fortschritt des Importvorgangs an.

Ergebnisse

Nach dem Abschluss des Importvorgangs erscheint die virtuelle Maschine in der Bibliothek virtueller Maschinen in einem separaten VM-Fenster. Die virtuelle Maschine wird heruntergefahren.