Jede virtuelle Maschine verfügt über eine standardmäßige virtuelle Hardwarekonfiguration für Chip-Satz, BIOS, Ports usw. Arbeitsspeichermenge und Prozessorzahl hängen von Ihrem Mac ab.

Prozessor

  • Ein virtueller Prozessor auf einem Hostsystem mit einem oder mehreren logischen Prozessoren

  • Bis zu acht virtuelle Prozessoren (virtuelle symmetrische Achtwegeprozessoren oder Virtual SMP™) auf einem Hostsystem mit mindestens vier logischen Prozessoren

  • Die folgenden Konfigurationen besitzen zwei logische Prozessoren:

    • Ein Mehrprozessor-Mac mit mindestens zwei physischen CPUs

    • Ein Mac mit einem einzelnen Prozessor mit einer Multicore-CPU

Chipsatz

  • Intel 440BX-basiertes Motherboard

  • NS338 SIO

  • 82093AA IOAPIC

BIOS

  • PhoenixBIOS 4.0 Release 6 mit VESA BIOS

Arbeitsspeicher

  • Bis zu 64 GB, je nach verfügbarem Arbeitsspeicher auf dem Mac, Hardwareversion der virtuellen Maschine und Unterstützung des Gastbetriebssystems

  • Der für alle virtuellen Maschinen verfügbare Gesamtarbeitsspeicher wird nur durch den auf dem Mac verfügbaren Arbeitsspeicher begrenzt.

    Anmerkung:

    Wenn Sie Ihren virtuellen Maschinen zu viel Arbeitsspeicher zuweisen und alle gleichzeitig ausführen, könnte die massive Festplattenauslagerung Ihren Mac verlangsamen. Es hat sich bewährt, dass die gesamte von Fusion und allen ausgeführten virtuellen Maschinen verwendete Arbeitsspeichermenge weniger als 70 Prozent des gesamten Mac-Arbeitsspeichers ausmacht.

Grafik

  • VGA

  • SVGA

  • 128 MB 3D-Grafik (beschleunigt) mit DirectX 9.0c mit Shader Model 3 und OpenGL 2.1 für Windows XP als Gastbetriebssystem

  • 256MB 3D-Grafik (beschleunigt) mit DirectX 9.0c mit Aero und OpenGL 2.1 für Windows Vista und neuere Versionen als Gastbetriebssystem

  • 3D-Grafik (beschleunigt) mit DirectX 10 mit OpenGL 3.3 für Windows Vista und neuere Versionen als Gastbetriebssystem DirectX 10 erfordert OSX 10.10 oder eine neuere Version auf dem Host sowie die Hardwareversion 12 oder eine neuere Version. DirectX 10 erfordert auch eine GPU-Version von Intel HD4000 oder eine neuere Version, Nvidia GeForce 650M oder eine neuere Version oder AMD Radeon HD 5750 oder eine neuere Version. Der VMware-OpenGL-Treiber für die Gastbetriebssysteme Windows und Linux unterstützt nur das OpenGL 3.3-Kernprofil. Das OpenGL3.3-Kompatibilitätsprofil wird nicht unterstützt.

  • Um die Open Graphics Library (OpenGL)-Erweiterungen GL_EXT_texture_compression_s3tc und GL_S3_s3tc in einem Windows XP- oder Windows 7-Gastbetriebssystem oder einer neueren Version verwenden zu können, müssen Sie Microsoft DirectX End-User Runtime im Gastbetriebssystem installieren. OpenGL ist eine Anwendungsprogrammierschnittstelle, die zur Definition von 2D- und 3D-Computergrafiken verwendet wird. Sie können Microsoft DirectX End-User Runtime vom Microsoft Download Center herunterladen.

IDE-Geräte

  • Bis zu vier Geräte. All diese Geräte können virtuelle Festplatten oder CD/DVD-Laufwerke sein

  • Virtuelle IDE-Laufwerke bis zu 8 TB

  • CD/DVD-Laufwerk kann ein physisches Laufwerk auf dem Host- oder Clientsystem oder einer ISO-Image-Datei bzw. DMG-Image-Datei sein

SATA-Geräte

  • Bis zu 120 SATA-Geräte: 4 Controller und 30 Geräte pro Controller

  • Virtuelle SATA-Festplatten bis zu 8 TB

SCSI-Geräte

  • Bis zu 60 Geräte. All diese Geräte können virtuelle Festplatten oder CD/DVD-Laufwerke sein

  • Virtuelle SCSI-Festplatten bis zu 8 TB

  • LSI Logic LSI53C10xx Ultra320 SCSI E/A-Controller. Für Windows XP-Gastsysteme ist ein zusätzlicher Treiber von der LSI Logic-Website erforderlich. Wählen Sie auf der VMware-Website Support & Downloads , klicken Sie auf den Link zum Herunterladen von Treibern, und wählen Sie den Controller im Dropdown-Menü, um den herunterzuladenden Treiber zu finden.

  • Mylex (BusLogic) BT-958 kompatibler Hostbusadapter. Für Windows XP- und Windows Server 2003-Gastsysteme ist ein zusätzlicher Treiber von der VMware-Website erforderlich. Siehe http://www.vmware.com/download/fusion/drivers_tools.html.

Drucker

  • Drucken ohne Treiber. Automatische Replikation von Hostdruckern in virtuellen Gastmaschinen, einschließlich PCL- und PostScript-Druckern

  • Lokale Drucker und Netzwerkdrucker

Diskettenlaufwerke

  • Bis zu zwei 1,44-MB-Diskettenlaufwerke

  • Virtuelle Diskettenlaufwerke verwenden nur Disketten-Image-Dateien

Serielle (COM-) Ports

  • Bis zu vier serielle (COM-) Ports

  • Virtuelle serielle Ports unterstützen ausschließlich die Ausgabe in eine Datei

  • Ein serieller Port kann für den Druck ohne Treiber verwendet werden

Parallele (LPT-) Ports

  • Bis zu drei bidirektionale parallele (LPT-) Ports

  • Virtuelle parallele Ports unterstützen nur die Ausgabe in eine Datei

USB-Ports

  • Unterstützt Hochgeschwindigkeits-USB 2.0 und Höchstgeschwindigkeits-USB 3.0

  • Unterstützt die meisten Geräte, einschließlich USB-Drucker, Scanner, PDAs, Festplattenlaufwerke, Speicherkarten-Lesegeräte und Digitalkameras sowie Streaming-Geräte wie Webcams, Lautsprecher und Mikrofone

Tastatur

  • Erweiterte Windows 95/98-Tastatur mit 104 Tasten

Maus- und Zeichentabletts

  • PS/2-Maus

  • USB-Maus

  • USB-Zeichentabletts

Ethernet-Karte

  • Es werden bis zu 10 virtuelle Ethernet-Karten unterstützt.

Virtuelle Netzwerke

  • Drei virtuelle Hubs werden standardmäßig für Bridged-, Host-Only- und NAT-Netzwerke konfiguriert.

  • Unterstützung für die meisten Ethernet-basierten Protokolle, einschließlich TCP/IP v4, Microsoft-Netzwerke, Samba, Novell Netware und Network File System.

  • Integrierte NAT unterstützt Clientsoftware über TCP/IP v4, FTP, DNS, HTTP, WINS und Telnet einschließlich VPN-Unterstützung für PPTP über NAT.

  • Erstellen Sie zusätzliche virtuelle Netzwerke zur Erstellung isolierter logischer Netzwerke. Diese Funktion ist nur mit Fusion Pro verfügbar.

  • Die Unterstützung für IPv6 für NAT gilt nur für zusätzliche virtuelle Netzwerke und ist nur in Fusion Pro verfügbar.

Audio

  • Die Audioausgabe und -eingabe erfolgt über die Standardeinstellungen für die Eingabe und Ausgabe auf dem Mac.

  • Emuliert die Creative Labs Sound Blaster ES1371 AudioPCI-Audiokarte. MIDI-Eingabe, Game-Controller und Joysticks werden nicht unterstützt.

  • HD Audio