Versionshinweise zu VMware Fusion 8.1

|

VMware Fusion 8.1 | 8. Dezember 2015 | Build 3272237

Letzte Aktualisierung: 8. Dezember 2015

Überprüfen Sie regelmäßig, ob Ergänzungen und Updates dieser Versionshinweise verfügbar sind.

Inhalt dieser Versionshinweise

Diese Versionshinweise decken die folgenden Themen ab:

Über VMware Fusion

VMware Fusion 8,1 ist die einfachste, schnellste und zuverlässigste Möglichkeit, Windows und andere x86-basierte Betriebssysteme auf einem Mac ohne Neustart auszuführen.

Weitere Informationen finden Sie in der allgemeineren Dokumentation zu VMware Fusion oder speziell im Dokumentationscenter für VMware Fusion 8.0.

Neuheiten

VMware Fusion 8.1 ist eine Wartungsversion, mit der einige bekannte Probleme behoben werden. Es handelt sich um ein kostenloses Upgrade für alle VMware Fusion 8-Kunden.

Vorgängerversionen

Funktionen und bekannte Probleme aus Vorgängerversionen von VMware Fusion werden in den Versionshinweisen zu der jeweiligen Version erläutert. Um die Versionshinweise zu Vorgängerversionen von VMware Fusion 8 anzuzeigen, klicken Sie auf einen der folgenden Links:

VMware Fusion 8.0.2
VMware Fusion 8.0.1
VMware Fusion 8.0

Bekannte Probleme

Die folgenden Probleme können in dieser Version von VMware Fusion auftreten.

  • Die Durchführung eines Upgrades für das Gastbetriebssystem auf Windows 10 Version 1511 kann dazu führen, dass die Funktionen für VMware Tools nicht mehr ordnungsgemäß ausgeführt werden
    Wenn Sie ein Upgrade von Windows-Hauptversionen wie Windows 7, Windows 8 und Windows 8.1 auf Windows 10 Version 1511 durchführen, werden Funktionen für VMware Tools wie freigegebene Ordner oder der Unity-Modus nicht mehr ordnungsgemäß ausgeführt.
    Behelfslösung: Die nachfolgend aufgeführten Behelfslösungen enthalten die identischen Schritte, werden aber an unterschiedlichen Stellen je nach Upgrade durchgeführt.
    • Um dieses Problem zu vermeiden, führen Sie die im Folgenden dargestellten Schritte durch.
      1. Deinstallieren Sie VMware Tools vor der Durchführung eines Upgrades für ein Windows-Gastbetriebssystem auf Windows 10 Version 1511.
      2. Starten Sie die virtuelle Maschine neu.
      3. Nach dem Upgrade installieren Sie VMware Tools erneut.
    • Wenn dieses Problem nach der Durchführung eines Upgrades auf Windows 10 Version 1511 auftritt, führen Sie die nachfolgend aufgeführten Schritte zur Sicherstellung einer ordnungsgemäßen Ausführung der Funktionen für VMware Tools durch.
      1. Deinstallieren Sie VMware Tools vom Gastbetriebssystem.
      2. Starten Sie die virtuelle Maschine neu.
      3. Installieren Sie die VMware Tools neu.
  • Die Option für die einfache Installation führt die Installation des Windows 10 Version 1511-Gastbetriebssystems nicht vollständig durch
    Wenn Sie das Windows 10 Version 1511-Gastbetriebssystem mit der einfachen Installation installieren, wird der Installationsvorgang
    bei der Aufforderung „Wählen Sie das Betriebssystem, das installiert werden soll“ angehalten.
    Behelfslösung: Schließen Sie die Installation manuell durch Auswahl eines Betriebssystems und durch Klicken auf Weiter ab.
  • Im Unity-Modus kann es vorkommen, dass VMware Fusion die Windows 10-Taskleiste nicht anzeigt
    Manchmal wird im Unity-Modus die Windows 10-Taskleiste nicht angezeigt, auch wenn die Option „Taskleiste im Unity-Modus einblenden“ im Dropdown-Menü „Darstellung“ ausgewählt wurde.
    Behelfslösung: Drücken Sie die Befehlstaste, um das Startmenü des Gastbetriebssystems anzuzeigen, mit dem dann eventuell auch die Taskleiste eingeblendet wird. Oder greifen Sie auf die Anwendungen im Gastbetriebssystem mit dem Menü „Programme“ der Apple-Menüleiste zu.

Behobene Probleme

Die folgenden Probleme wurden in dieser Version von VMware Fusion behoben.

  • Im Rahmen einer einfachen Installation behandelt VMware Fusion die ISO-Images von Windows 10 Version 1511 fälschlicherweise als Windows Server 2012 R2-Images
    Wenn Sie beim Erstellen einer neuen virtuellen Maschine im Assistenten „Neue virtuelle Maschine“ eine ISO-Datei von Windows 10 Version 1511 auswählen, wird die Meldung „Windows 10 gefunden“ angezeigt. Das Betriebssystem verwendet zwar die einfache Installation. Im nächsten Schritt stellt das Dialogfeld für die Auswahl der Windows-Version, die installiert werden soll, aber nur Optionen für Windows Server 2012 R2 dar.

    Dieses Problem wurde behoben.
  • Bei der Ausführung von Fusion im Vollbildmodus mit mehreren Monitoren führt das Ausstecken eines Monitors zum Absturz von Fusion

    Dieses Problem wurde behoben.
  • Microsoft Excel antwortet auf eine Eingabe mit einer Verzögerung von einer Sekunde
    Wenn Sie Microsoft Excel 2013 auf einer virtuellen Windows 10-Maschine ausführen, antwortet das Programm auf eine Eingabe mit einer Verzögerung von einer Sekunde.

    Dieses Problem wurde behoben.
  • Die Verwendung von USB-Geräten mit einer virtuellen Maschine auf einem OS X 10.11-Host kann zum Absturz der virtuellen Maschine führen

    Dieses Problem wurde behoben.
  • Das Layout für nicht englische Tastaturen kann sich auf dem Host und auf dem Gastbetriebssystem unterscheiden, wenn auf die virtuelle Maschine mithilfe von VNC remote zugegriffen wird
    Wenn Sie auf eine nicht englische virtuelle Maschine mithilfe von Virtual Network Computing (VNC) zugreifen, unterscheidet sich das Tastaturlayout des Gastbetriebssystems von jenem auf dem Host. Die im VMware-KB-Artikel 1004815 angegebene Problembehebung ist nicht wirksam.

    Dieses Problem wurde behoben.
  • Ein UAS-Gerät, das mit einem USB 3.0-Port auf einem Host mit Mac OS X 10.9 oder höher verbunden ist, kann möglicherweise keine Verbindung mit dem Gast herstellen
    Wenn ein UAS-Gerät, das mit einem USB 3.0-Port auf einem Host mit Mac OS X 10.9 oder höher verbunden ist, mit dem Gast verbunden wird, schlägt diese Verbindung möglicherweise fehl. Das Gerät wird möglicherweise in der Liste der austauschbaren Geräte als verbunden angezeigt, die Sie unter VM > Austauschbare Geräte anzeigen können, aber das Gastbetriebssystem erkennt das Gerät möglicherweise nicht.

    Dieses Problem wurde behoben.
  • Ein Reverse-DNS-Lookup kann in einer virtuellen Maschine nicht durchgeführt werden, wenn ein dnsmasq-Server auf dem Mac-Host installiert und konfiguriert wurde

    Dieses Problem wurde behoben.
  • Das Kopieren einer großen Datei zwischen einem USB-Speichergerät und einer virtuellen OS X-Maschine kann sich verzögern oder scheitern

    Dieses Problem wurde behoben.