Sie können Microsoft Windows-Gruppenrichtlinien dazu verwenden, Ihre Remote-Desktops zu optimieren und zu schützen, das Verhalten der View-Komponenten zu steuern und den standortbasierten Druck zu konfigurieren.

Gruppenrichtlinien sind eine Funktion der Microsoft Windows-Betriebssysteme, die eine zentrale Verwaltung und Konfiguration von Computern und Remote-Benutzern in einer Active Directory-Umgebung ermöglichen.

Gruppenrichtlinieneinstellungen sind in Entitäten enthalten, die als GPOs (Group Policy Objects, Gruppenrichtlinienobjekte) bezeichnet werden. GPOs sind mit Active Directory-Objekten verknüpft. GPOs können auf Domänenebene auf View-Komponenten angewendet werden, um verschiedene Bereiche der View-Umgebung zu steuern. Nach der Aktivierung von GPOs werden GPO-Einstellungen in der lokalen Windows-Registrierung der betreffenden Komponente gespeichert.

Zur Verwaltung von Gruppenrichtlinieneinstellungen verwenden Sie den Gruppenrichtlinienobjekt-Editor von Microsoft Windows. Der Gruppenrichtlinienobjekt-Editor ist ein MMC-Snap-In (Microsoft Management Console). Die MMC ist Bestandteil der Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole von Microsoft. Informationen zu Installation und Verwendung der Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole finden Sie auf der Microsoft TechNet-Website.