Protokolldateien können dabei helfen, Probleme bei der Installation, dem Anzeigeprotokoll und verschiedenen Funktionskomponenten zu beheben. Sie können eine Konfigurationsdatei erstellen, um den Ausführlichkeitsgrad zu konfigurieren.

Protokollspeicherort

Tabelle 1. Linux-Desktop-Protokolldateien

Protokolltyp

Verzeichnispfad

Installation

/tmp/vmware-root

View Agent (für Horizon 6) oder Horizon Agent (für Horizon 7)

/var/log/vmware

View Agent (für Horizon 6) oder Horizon Agent (für Horizon 7)

/usr/lib/vmware/viewagent/viewagent-debug.log

Protokollkonfiguration

Bearbeiten Sie die Datei /etc/vmware/config, um die Protokollierung zu konfigurieren.

Sammeln eines Protokollpakets

Dazu können Sie ein DCT-Bundle (Data Collection Tool, Datenerfassungstool) erstellen, in dem die Informationen zur Konfiguration der Maschine zusammengestellt und in einem komprimierten TAR-Archiv protokolliert werden. Öffnen Sie auf dem Linux-Desktop eine Eingabeaufforderung und führen Sie das Skript dct-debug.sh aus.

sudo /usr/lib/vmware/viewagent/bin/dct-debug.sh

Das TAR-Archiv wird in dem Verzeichnis generiert, in dem das Skript ausgeführt wurde (das aktuelle Arbeitsverzeichnis). Der Dateiname enthält das Betriebssystem, einen Zeitstempel sowie andere Informationen, zum Beispiel: ubuntu-12-vdm-sdct-20150201-0606-agent.tgz .

Dieser Befehl sammelt Protokolldateien aus dem Verzeichnis /tmp/vmware-root und dem Verzeichnis /var/log/vmware und sammelt außerdem das folgende Systemprotokoll und die folgenden Konfigurationsdateien:

  • /var/log/messages*

  • /var/log/syslog*

  • /var/log/boot*.log

  • /proc/cpuinfo, /proc/meminfo, /proc/vmstat, /proc/loadavg

  • /var/log/audit/auth.log*

  • /etc/hosts

  • /etc/resolv.conf

  • /etc/nsswitch.conf

  • /var/log/Xorg*

  • /etc/X11/xorg.conf

  • Kerndateien in /usr/lib/vmware/viewagent

  • Alle Absturzprotokolldateien in /var/crash/_usr_lib_vmware_viewagent*