Sie müssen eine Datenbank und einen Datenquellennamen (Data Source Name, DSN) zum Speichern von View Composer-Daten erstellen.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Der View Composer-Dienst umfasst keine Datenbank. Falls in Ihrer Netzwerkumgebung keine Datenbankinstanz vorhanden ist, müssen Sie eine installieren. Nach dem Installieren der Datenbankinstanz fügen Sie die View Composer-Datenbank zur Instanz hinzu.

Sie können die View Composer-Datenbank zu der Instanz hinzufügen, auf der sich die vCenter Server-Datenbank befindet. Sie können eine lokale oder Remote-Konfiguration der Datenbank auf einem mit dem Netzwerk verbundenen Linux-, UNIX- oder Windows Server-Computer durchführen.

Die View Composer-Datenbank speichert Informationen zu Verbindungen und Komponenten, die von View Composer verwendet werden:

  • vCenter Server-Verbindungen

  • Active Directory-Verbindungen

  • Linked-Clone-Desktops, die von View Composer bereitgestellt werden

  • Replikate, die von View Composer erstellt werden

Jede Instanz des View Composer-Dienstes muss über eine eigene View Composer-Datenbank verfügen. Mehrere View Composer-Dienste können eine View Composer-Datenbank nicht gemeinsam nutzen.

Eine Liste der unterstützten Datenbankversionen finden Sie unter Datenbankanforderungen für View Composer und die Ereignisdatenbank.

Befolgen Sie zum Hinzufügen einer View Composer-Datenbank zu einer installierten Datenbankinstanz eine dieser Vorgehensweisen.