Zur Verwendung des sicheren Tunnels muss ein Clientsystem auf eine IP-Adresse zugreifen können oder über einen vollqualifizierten Domänennamen verfügen, der in eine IP-Adresse aufgelöst werden kann, sodass der Client eine Verbindung mit einem View-Verbindungsserver- oder Sicherheitsserver-Host herstellen kann.

Um das PCoIP Secure Gateway zu verwenden, stellt ein Client unter Verwendung einer URL eine Verbindung zum View-Verbindungsserver oder zum Sicherheitsserver-Host her. In einer IPv4-Umgebung muss die URL einen Host anhand seiner IP-Adresse identifizieren. In einer IPv6-Umgebung kann die URL einen Host entweder anhand seiner IP-Adresse oder seines FQDN identifizieren.

Zur Verwendung des Blast Secure Gateway muss das Endgerät eines Benutzers auf einen FQDN zugreifen können, den es in eine IP-Adresse auflösen kann, über die der Webbrowser oder Computer des Benutzers den View-Verbindungsserver-Host oder Sicherheitsserver-Host kontaktieren kann.

Verwenden von Tunnelverbindungen von externen Standorten

In der Standardeinstellung kann der View-Verbindungsserver- oder Sicherheitsserver-Host nur über Tunnelclients kontaktiert werden, die sich innerhalb desselben Netzwerks befinden und daher in der Lage sind, den angeforderten Server zu ermitteln.

Viele Organisationen erfordern, dass Benutzer sich von einem externen Standort aus verbinden können. Hierzu wird entweder eine spezifische IP-Adresse oder ein durch den Client auflösbarer Domänenname sowie ein bestimmter Port verwendet. Diese Informationen können der tatsächlichen Adresse und Portnummer des View-Verbindungsserver- oder Sicherheitsserver-Hosts ähneln, dies ist jedoch nicht zwingend erforderlich. Die Informationen werden in Form einer URL für ein Clientsystem bereitgestellt. Beispiel:

  • https://view-example.com:443

  • https://view.example.com:443

  • https://example.com:1234

  • https://10.20.30.40:443

Zur Verwendung solcher Adressen in View müssen Sie den View-Verbindungsserver- oder Sicherheitsserver-Host so konfigurieren, dass er eine externe URL anstelle des Host-FQDN zurückgibt.

Konfigurieren externer URLs

Sie können mehrere externe URLs konfigurieren. Über die erste URL können Clientsysteme Tunnelverbindungen herstellen. Eine zweite URL ermöglicht es dem Client, der PCoIP verwendet, sichere Verbindungen über das PCoIP Secure Gateway herzustellen. In einer IPv4-Umgebung muss die URL einen Host anhand seiner IP-Adresse identifizieren. In einer IPv6-Umgebung kann die URL einen Host entweder anhand seiner IP-Adresse oder seines FQDN identifizieren. Die URL ermöglicht Clients, von einem externen Standort aus eine Verbindung herzustellen.

Mit einer dritten URL können Benutzer mit dem Blast Secure Gateway über Clientgeräte oder über einen Webbrowser eine sichere Verbindung herstellen.

Wenn Ihre Netzwerkkonfiguration Sicherheitsserver umfasst, stellen Sie externe URLs für die Sicherheitsserver bereit. Auf View-Verbindungsserver-Instanzen, die mit den Sicherheitsservern kombiniert sind, werden keine externen URLs benötigt.

Das Vorgehen zum Konfigurieren der externen URLs ist für View-Verbindungsserver-Instanzen und Sicherheitsserver unterschiedlich.

  • Für eine View-Verbindungsserver-Instanz legen Sie die externen URLs fest, indem Sie die View-Verbindungsserver-Einstellungen in View Administrator bearbeiten.

  • Für einen Sicherheitsserver legen Sie die externen URLs fest, wenn Sie das View-Verbindungsserver-Installationsprogramm ausführen. Sie können mithilfe von View Administrator eine externe URL für einen Sicherheitsserver ändern.