Standardmäßig bevorzugt der View-Verbindungsserver beim Senden der Adressen von Desktop-Maschinen und RDS-Hosts an Clients und Gateways IP-Adressen. Sie können dieses Standardverhalten mit einem View LDAP-Attribut ändern, mit dem der View-Verbindungsserver angewiesen wird, bevorzugt DNS-Namen zu verwenden. In bestimmten Umgebungen erhalten Sie dadurch, dass der View-Verbindungsserver DNS-Namen an Clients und Gateways zurückgibt, zusätzliche Flexibilität beim Entwurf einer Netzwerkinfrastruktur.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Anmerkung:

Dieses View LDAP-Attribut ersetzt die auf einzelne Desktops bezogenen Funktionen, die in Horizon 6.0.x und früheren Versionen durch die Gruppenrichtlinieneinstellung Connect using DNS Name bereitgestellt wurden.

Das View LDAP-Attribut hat Auswirkungen auf Clients, die Horizon Client 3.3 für Windows oder höher, HTML Access 3.5 oder höher und sichere Gateways auf View-Verbindungsserver-Instanzen (nicht auf Sicherheitsservern) ausführen.

Voraussetzungen

Auf der Microsoft TechNet-Website finden Sie Informationen zur Verwendung des Dienstprogrammes ADSI-Editor mit Ihrer Windows Server-Betriebssystemversion.

Prozedur

  1. Starten Sie das Dienstprogramm ADSI-Editor auf Ihrem View-Verbindungsserver-Computer.
  2. Wählen Sie im Konsolenbaum Verbinden mit.
  3. Geben Sie im Textfeld Definierten Namen oder Namenskontext auswählen bzw. eintippen den definierten Namen DC=vdi, DC=vmware, DC=int ein.
  4. Wählen Sie im Textfeld Domäne oder Server auswählen bzw. eintippen localhost:389 oder den vollqualifizierten Domänennamen (Fully Qualified Domain Name, FQDN) des View-Verbindungsserver-Computers gefolgt von Port 389 aus bzw. geben Sie dies ein.

    Zum Beispiel: localhost:389 oder meincomputer.meinedomäne.com:389

  5. Legen Sie für das Objekt CN=Common, OU=Global, OU=Properties den Wert des Attributs pae-PreferDNS auf 1 fest.

    Wenn dieses Attribut auf 1 festgelegt wird, gibt der View-Verbindungsserver einen DNS-Namen zurück, sofern ein DNS-Name verfügbar ist und der Empfänger Namensauflösung unterstützt. Andernfalls gibt der View-Verbindungsserver eine IP-Adresse zurück, sofern eine IP-Adresse des richtigen Typs für Ihre Umgebung (IPv4 oder IPv6) verfügbar ist.

    Wird dieses Attribut nicht angegeben oder auf 0 festgelegt, gibt der View-Verbindungsserver eine IP-Adresse zurück, sofern eine IP-Adresse des richtigen Typs verfügbar ist. Andernfalls wird ein IP-Adressen-Kompatibilitätsfehler zurückgegeben.