Verwenden Sie View Administrator, um die externen URLs für einen Sicherheitsserver zu ändern.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Sie konfigurieren diese externen URLs zum ersten Mal, wenn Sie im Installationsprogramm für View-Verbindungsserver einen Sicherheitsserver installieren.

Bei den externen URLs für den sicheren Tunnel, für PCoIP und für Blast muss es sich um die Adressen handeln, mit denen Clientsysteme diesen Sicherheitsserver erreichen.

Voraussetzungen

Prozedur

  1. Wählen Sie in View Administrator View-Konfiguration > Server.
  2. Wählen Sie die Registerkarte „Sicherheitsserver“ aus, wählen Sie den Sicherheitsserver aus und klicken Sie auf Bearbeiten.
  3. Geben Sie im Textfeld Externe URL die externe URL des sicheren Tunnels ein.

    Die URL muss das Protokoll, den durch den Client auflösbaren Hostnamen des Sicherheitsservers sowie die Portnummer enthalten.

    Beispiel: https://myserver.example.com:443

    Anmerkung:

    Um auf einen Sicherheitsserver zuzugreifen, dessen Hostname nicht aufgelöst werden kann, können Sie die IP-Adresse verwenden. Der Host, mit dem Sie Verbindung aufnehmen, entspricht jedoch nicht dem für den Sicherheitsserver konfigurierten SSL-Zertifikat. Aus diesem Grund wird der Zugriff blockiert oder die Sicherheit des Zugriffs wird reduziert.

  4. Geben Sie im Textfeld PCoIP – Externe URL die externe URL des PCoIP Secure Gateway ein.

    Geben Sie in einer IPv4-Umgebung die externe PCoIP-URL in Form einer IP-Adresse mit der Portnummer 4172 an. In einer IPv6-Umgebung können Sie eine IP-Adresse oder einen Domänennamen und die Portnummer 4172 angeben. In beiden Fällen geben Sie keinen Protokollnamen an.

    Beispiel für eine IPv4-Umgebung: 10.20.30.40:4172

    Clients müssen die URL verwenden können, um den Sicherheitsserver zu erreichen.

  5. Geben Sie im Textfeld Externe Blast-URL die externe URL des Blast Secure Gateway ein.

    Die URL muss das HTTPS-Protokoll, den durch den Client auflösbaren Hostnamen sowie die Portnummer enthalten.

    Beispiel: https://myserver.example.com:8443

    Standardmäßig schließt die URL den FQDN der externen URL für den sicheren Tunnel sowie die standardmäßige Portnummer 8443 ein. Die URL muss den FQDN und die Portnummer enthalten, über die ein Clientsystem diesen Sicherheitsserver erreichen kann.

  6. Stellen Sie sicher, dass Clientsysteme mit allen Adressen in diesem Dialogfeld eine Verbindung mit diesem Sicherheitsserverhost herstellen können.
  7. Klicken Sie auf OK, um Ihre Änderungen zu speichern.

Ergebnisse

View Administrator sendet die aktualisierten externen URLs an den Sicherheitsserver. Es ist kein Neustart des Sicherheitsserverdienstes erforderlich, damit die Änderungen wirksam werden.