Damit Benutzer sich mit ihren Linux-Desktops verbinden können, müssen die Desktops eingehende TCP-Verbindungen von Horizon Client-Geräten, vom Sicherheitsserver und vom View-Verbindungsserver akzeptieren.

Bei Ubuntu- und Kylin-Distributionen wird standardmäßig die iptables-Firewall mit einer Eingaberichtlinie von ACCEPT konfiguriert.

Bei RHEL- und CentOS-Distributionen konfiguriert, wenn möglich, das Horizon Agent-Installationsskript die iptables-Firewall mit einer Eingaberichtlinie von ACCEPT.

Stellen Sie sicher, dass iptables auf einem RHEL- oder CentOS-Gastbetriebssystem über eine Eingaberichtlinie von ACCEPT für neue Verbindungen vom Blast-Port 22443 verfügt.

Wenn der BSG (Blast Secure Gateway) aktiviert ist, werden die Clientverbindungen von einem Horizon Client-Gerät über den BSG auf einem Sicherheitsserver oder einem View-Verbindungsserver zum Linux-Desktop hergestellt. Ist der BSG nicht aktiviert, werden die Verbindungen zum Linux-Desktop direkt vom Horizon Client-Gerät hergestellt.