Die PowerCLI-Beispielskripts zur Bereitstellung von Linux-Desktops lesen eine Eingabedatei mit Informationen über die Desktop-Maschinen.

Die Eingabedatei ist vom Typ csv und enthält die folgenden Informationen:

  • Name der virtuellen Desktop-Maschine

  • Übergeordneter Name der virtuellen Maschine

  • Anpassungsspezifikation des Gastbetriebssystems

  • Datenspeicher mit den geklonten Desktop-Maschinen

  • Host-ESXi-Server der Desktop-Maschine

  • Snapshot der übergeordneten virtuellen Maschine für das Klonen

  • Attribut für das Löschen der virtuellen Desktop-Maschine, wenn vorhanden

Das folgende Beispiel zeigt den möglichen Inhalt einer Eingabedatei.

VMName,Parentvm,CustomSpec,Datastore,Host,FromSnapshot,DeleteIfPresent
linux-001,Ubuntu1204x64,linuxagent,datastore1,10.117.44.172,snapshot1,TRUE
linux-002,Ubuntu1204x64,linuxagent,datastore1,10.117.44.172,snapshot1,TRUE
linux-003,Ubuntu1204x64,linuxagent,datastore1,10.117.44.172,snapshot1,TRUE
linux-004,Ubuntu1204x64,linuxagent,datastore1,10.117.44.172,snapshot1,TRUE
linux-005,Ubuntu1204x64,linuxagent,datastore1,10.117.44.172,snapshot1,TRUE

Das Beispielskript geht davon aus, dass der Name dieser Eingabedatei CloneVMs.csv lautet und dass die Datei im selben Ordner wie die Skripts enthalten ist.