Bevor Sie eine virtuelle Linux-Maschine als Remote-Desktop bereitstellen können, müssen Sie auf dieser Horizon Agent installieren.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Ab Horizon 7.0.1 verwendet Horizon Agent for Linux durch vCenter verwaltete virtuelle Maschinen. Die verwalteten virtuellen Maschinen bieten die folgenden Erweiterungen.

  • vCenter ist für die Linux-Desktop-Bereitstellung erforderlich.

  • Für die Horizon Agent-Installation auf Linux ist keine Registrierung erforderlich.

  • Bei einer Vielzahl an Linux-Desktop-Bereitstellungen können Sie den Horizon Agent auf der virtuellen Basismaschine installieren.

ACHTUNG:

Wenn Sie NVIDIA GRID vGPU, vDGA oder vSGA verwenden möchten, müssen Sie diese 3D-Funktionen auf der virtuellen Linux-Maschine vor der Installation von Horizon Agent konfigurieren. Wenn Sie Horizon Agent zuerst installieren, werden erforderliche Parameter in der Datei xorg.conf überschrieben und die 3D-Grafikfunktionen können nicht verwendet werden.

Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren unterstützter RHEL-Distributionen für vGPU, Konfigurieren von RHEL 6 für vDGA oder Konfigurieren von RHEL 7 für vSGA. Installieren Sie Horizon Agent erst nach dem Abschluss der 3D-Grafikkonfiguration.

Für die 2D-Grafikkonfiguration können Sie Horizon Agent nach dem Abschluss der unter Vorbereiten einer Linux-Maschine für die Remote-Desktop-Bereitstellung aufgeführten Schritte installieren.

Voraussetzungen

Prozedur

  1. Laden Sie die Installationsdatei für Horizon Agent für Linux von der VMware-Download-Site unter https://my.vmware.com/web/vmware/downloads herunter.

    Unter „Desktop- und Endbenutzer-Computing“ wählen Sie den VMware Horizon 7-Download aus, der die Installationsdatei für Horizon Agent für Linux enthält.

    Der Dateiname des Installationsprogramms lautet „VMware-horizonagent-linux-x86_64-y.y.y-xxxxxxx.tar.gz“ für 64 Bit, wobei y.y.y der Versionsnummer und xxxxxxx der Buildnummer entspricht.

  2. Entpacken Sie das TAR-Archiv für Ihre Linux-Distribution auf dem Gastbetriebssystem.

    Beispiel:

    tar -xzvf <View Agent-TAR-Archiv>
  3. Wechseln Sie zum Ordner des TAR-Archivs.
  4. Führen Sie das Skript install_viewagent.sh als Superuser aus.

    Unter Befehlszeilenoptionen für install_viewagent.sh finden Sie eine Liste der Befehlszeilenoptionen.

    Beispiel:

    sudo ./install_viewagent.sh 
    
  5. Geben Sie Yes ein, um die EULA-Vereinbarung anzunehmen, wenn Sie install_viewagent.sh ohne Angabe der Option -A ausführen.

    Das Installationsprogramm wird ohne Annahme der EULA-Vereinbarung nicht ausgeführt.

  6. Führen Sie einen Linux-Neustart durch, damit die Änderungen wirksam werden.

Ergebnisse

Nach der Installation wird der Dienst viewagent gestartet. Stellen Sie sicher, dass der Dienst mithilfe von sudo service viewagent status gestartet wird.

Nächste Maßnahme

Stellen Sie die virtuelle Maschine in einem Desktop-Pool bereit. Siehe Erstellen eines manuellen Desktop-Pools für Linux.