Horizon 7 bietet Ihnen die Möglichkeit, die derzeit in Ihrem Unternehmen verwendeten Methoden für die Anwendungsbereitstellung weiter zu nutzen. Sie können aber auch Mirage verwenden. Zwei zu berücksichtigende Aspekte sind die Verwaltung der Nutzung der Server-CPU und der Speicher-E/A sowie die Festlegung, ob Benutzer Anwendungen installieren dürfen.

Wenn Sie Anwendungen exakt zur gleichen Zeit an viele Remote-Desktops verteilen, kann es zu signifikanten Spitzen bei der CPU-Nutzung und Speicher-E/A-Last kommen. Diese Spitzenarbeitslasten können spürbare Auswirkungen auf die Desktop-Leistung haben. Es hat sich bewährt, Anwendungs-Updates gestaffelt und außerhalb der Spitzenzeiten an Desktops zu verteilen. Sie müssen ferner prüfen, ob Ihre Speicherlösung solche Arbeitslasten unterstützt.

Falls Ihr Unternehmen Benutzern die Installation von Anwendungen gestattet, können Sie weiter mit Ihren aktuellen Richtlinien arbeiten, kommen dann aber nicht in den Genuss der Vorteile der View Composer-Funktionen, wie zum Beispiel dem Aktualisieren und Neuzusammenstellen des Desktops. Wenn beim Arbeiten mit View Composer eine Anwendung nicht virtualisiert oder auf sonstige Weise in den Profil- oder Dateneinstellungen des Benutzers enthalten ist, wird die Anwendung verworfen, sobald ein View Composer-Aktualisierungs-, Neuzusammenstellungs- oder Neuverteilungsvorgang erfolgt. In vielen Fällen ist die Möglichkeit einer strengen Kontrolle der installierten Anwendungen ein Vorteil. View Composer-Desktops können einfach unterstützt werden, da sie nahezu stets eine als funktionierend bekannte Konfiguration haben.

Wenn Benutzer über feste Anforderungen für die Installation ihrer eigenen Anwendungen verfügen und wenn diese Anwendungen dauerhaft auf dem Remote-Desktop gültig sind, können Sie für die Anwendungsbereitstellung anstelle von View Composer Instant Clones in Verbindung mit App Volumes verwenden. Alternativ erstellen Sie dedizierte Full-Clone-Desktops, ermöglichen Sie Benutzern die Installation von Anwendungen und verwalten bzw. aktualisieren Sie dann mit Mirage die Desktops, ohne benutzerinstallierte Anwendungen zu überschreiben.

Wichtig:

Verwenden Sie Mirage auch zur Verwaltung lokal installierter Offline-Desktops und ihrer Anwendungen. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite mit der Mirage-Dokumentation.