Mithilfe der software- und hardwarebeschleunigten Grafikfunktionen des Blast Extreme- oder PCoIP-Anzeigeprotokolls können Remote-Desktop-Benutzer verschiedene 3D-Anwendungen ausführen, wie beispielsweise Google Earth, CAD-Anwendungen und andere grafikintensive Anwendungen.

NVIDIA GRID vGPU (Hardwarebeschleunigung durch gemeinsam genutzte GPU)

Mithilfe dieser Funktion in vSphere 6.0 und höher kann eine physische GPU (Graphical Processing Unit, Grafikverarbeitungseinheit) auf einem ESXi-Host von virtuellen Maschinen gemeinsam genutzt werden. Verwenden Sie diese Funktion, wenn Sie hochwertige, hardwarebeschleunigte Workstation-Grafiken benötigen.

AMD Multiuser GPU mit vDGA

Diese Funktion ist in vSphere 6.0 und höher verfügbar und erlaubt es mehreren virtuellen Maschinen, eine AMD GPU gemeinsam zu nutzen, indem die GPU wie mehrere PCI-Passthrough-Geräte dargestellt wird. Diese Funktion bietet flexible hardwarebeschleunigte 3D-Profile, die von einfachen Benutzern von 3D-Aufgaben bis hin zu Hauptbenutzern von anspruchsvollen Workstation-Grafiken reichen.

Virtual Dedicated Graphics Acceleration (vDGA)

Diese Funktion, die in vSphere 5.5 und höher verfügbar ist, weist eine einzige physische GPU auf einem ESXi-Host einer einzelnen virtuellen Maschine zu. Verwenden Sie diese Funktion, wenn Sie hochwertige, hardwarebeschleunigte Workstation-Grafiken benötigen.

Anmerkung:

Für einige Intel vDGA-Karten wird eine bestimmte vSphere 6-Version benötigt. Nähere Informationen finden Sie in der „VMware Hardware-Kompatibilitätsliste“ unter http://www.vmware.com/resources/compatibility/search.php. Zudem muss für Intel vDGA die integrierte Intel GPU statt diskreter GPUs wie bei anderen Herstellern verwendet werden.

Virtual Shared Graphics Acceleration (vSGA)

Bei Verwendung dieser Funktion, die in vSphere 5.1 und höher verfügbar ist, können mehrere virtuelle Maschinen die physischen GPUs auf ESXi-Hosts gemeinsam nutzen. Sie können 3D-Anwendungen für Design, Modellierung und Multimedia verwenden.

Soft 3D

Bei Verwendung von softwarebeschleunigten Grafiken, die in vSphere 5.0 und höher verfügbar sind, können Sie DirectX 9- und OpenGL 2.1-Anwendungen ausführen, ohne dass dazu eine physische GPU erforderlich ist. Diese Funktion eignet sich für weniger grafikintensive 3D-Anwendungen, wie Windows Aero-Themen, Microsoft Office 2010 und Google Earth.

NVIDIA GRID vGPU und vDGA werden in Remoteanwendungen unterstützt, die auf Microsoft RDS-Hosts ausgeführt werden.

Wichtig:

Weitere Informationen zu den verschiedenen Auswahlmöglichkeiten und Anforderungen des 3D-Renderns finden Sie im VMware White Paper zur Grafikbeschleunigung und im NVIDIA GRID vGPU Handbuch zur Bereitstellung für VMware Horizon 6.1.