VMware App Volumes stellt durch die Virtualisierung der Anwendungen über der Betriebssystemebene eine alternative Möglichkeit der Anwendungsverwaltung bereit. Bei Anwendung dieses Konzepts verhalten sich Anwendungen, Datendateien, Einstellungen, Middleware und Konfigurationen wie getrennte, geschichtete Container.

Diese Container werden als Anwendungsstapel (oder AppStacks) bezeichnet, wenn der schreibgeschützte Modus aktiv ist, bzw. als beschreibbare Volumes, wenn der Lesen-Schreiben-Modus aktiv ist. Administratoren können mit App Volumes Manager AppStacks erstellen und Anwendungsberechtigungen zuweisen sowie bereitgestellte AppStacks dem System, einem Benutzer oder einer Gruppe zustellen. Über App Volumes zugestellte Anwendungen werden wie vom System installierte Anwendungen angezeigt und bleiben den Benutzern über verschiedene Sitzungen und Geräte hinweg zugeordnet. Administratoren können Anwendungen in Echtzeit aktualisieren oder ersetzen und zugewiesene Anwendungen entweder sofort, wenn der Benutzer noch angemeldet ist, oder bei der nächsten Anmeldung bzw. beim nächsten Neustart entfernen.

Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation zu VMware App Volumes, die unter https://www.vmware.com/support/pubs/app-volumes-pubs.html verfügbar ist.