Ein Baustein besteht aus physischen Servern, einer vSphere-Infrastruktur, Horizon 7-Servern, gemeinsam genutztem Speicher und Desktops auf virtuellen Maschinen für Endbenutzer. Ein Baustein ist ein logisches Konstrukt. Seine Größe sollte 2.000 Horizon-Desktops nicht übersteigen. Kunden verwenden meist bis zu fünf Bausteine in einem Horizon 7-Pod, obwohl Sie theoretisch mehr Bausteine verwenden können, solange der Pod nicht 10.000 Sitzungen und 7 Horizon-Verbindungsserver-Instanzen überschreitet.

Tabelle 1. Beispiel eines LAN-basierten Horizon-Bausteins für 2.000 Desktops auf virtuellen Maschinen

Element

Beispiel

vSphere-Cluster

1 oder mehr

Netzwerk-Switch mit 80 Ports

1

Gemeinsames Speichersystem

1

vCenter Server mit View Composer auf demselben Host

1 (kann im Baustein selbst ausgeführt werden)

Datenbank

Microsoft SQL Server oder Oracle-Datenbankserver (kann im Baustein selbst ausgeführt werden)

VLANs

3 (jeweils ein 1 Gbit-Ethernet-Netzwerk: Verwaltungsnetzwerk, Speichernetzwerk und vMotion-Netzwerk)

Jeder vCenter Server kann bis zu 10.000 virtuelle Maschinen unterstützen. So können Sie mit Bausteinen arbeiten, die mehr als 2.000 Desktops auf virtuellen Maschinen enthalten. Die tatsächliche Größe der Bausteine hängt jedoch noch von anderen Beschränkungen ab, die für Horizon 7 spezifisch sind.

Wenn der Pod nur einen Baustein enthält, können Sie zu Redundanzzwecken zwei Verbindungsserver-Instanzen einsetzen.