Verwenden Sie RDS-Hosts (Remotedesktopdienste), um veröffentlichte Anwendungen und sitzungsbasierte Remote-Desktops für Endbenutzer bereitzustellen.

Ein RDS-Host kann ein physischer Computer oder eine virtuelle Maschine sein. Dieses Beispiel verwendet eine virtuelle Maschine mit den in der folgenden Tabelle aufgelisteten Spezifikationen. Der ESXi-Host für diese virtuelle Maschine kann Teil eines VMware HA-Clusters sein, damit ein Schutz gegen Ausfälle des physischen Servers besteht.

Tabelle 1. Beispiel einer virtuellen Maschine eines RDS-Hosts

Element

Beispiel

Betriebssystem

64 Bit Windows Server 2008 R2 oder Windows Server 2012 R2

Arbeitsspeicher (RAM)

24 GB

Virtuelle CPU

4

Kapazität der Systemfestplatte

40 GB

Virtueller SCSI-Adaptertyp

LSI Logic SAS (Standardeinstellung für Windows Server 2008)

Virtueller Netzwerkadapter

VMXNET 3

1 Netzwerkadapter

1 Gigabit

Maximale Anzahl von Clientverbindungen (einschließlich clientbasierte Remote-Desktopverbindungen und -Anwendungsverbindungen)

50

Weitere Informationen zur RDS-Host-Konfiguration und zu getesteten Arbeitslasten finden Sie im White Paper VMware Horizon 6 Reference Architecture unter http://www.vmware.com/files/pdf/techpaper/VMware-Reference-Architecture-Horizon-6-View-Mirage-Workspace.pdf.