Diese Testergebnisse beschreiben eine View 5.2-Einrichtung mit 10.000 Desktops, in der eine vCenter Server 5.1-Instanz fünf Pools von je 2.000 Desktops mit virtuellen Maschinen verwaltet hat. Für die Bereitstellung eines neuen Pools oder zur Neuzusammenstellung, Aktualisierung oder Neuverteilung eines vorhandenen Pools mit 2.000 virtuellen Maschinen war lediglich ein Wartungsfenster erforderlich. Außerdem wurde ein Anmeldungsüberlastungsszenario mit 10.000 Benutzern getestet.

Die hier aufgeführten Testergebnisse wurden mit den in den folgenden Themen beschriebenen Software-, Hardware- und Konfigurationseinstellungen erzielt:

Kapazität für eine einstündige Anmeldungsüberlastung mit 10.000 Benutzern

Anmerkung:

Für dieses Beispiel wurde ein View 5.2-Setup verwendet, das vor der Veröffentlichung von VMware Virtual SAN durchgeführt wurde. Informationen zur Größenanpassung und zur Gestaltung der Schlüsselkomponenten von virtuellen View-Desktop-Infrastrukturen für VMware Virtual SAN finden Sie im White Paper unter http://www.vmware.com/files/pdf/products/vsan/VMW-TMD-Virt-SAN-Dsn-Szing-Guid-Horizon-View.pdf. Testergebnisse mit verschiedenen Arbeitslasten und View-Vorgängen bei Verwendung von Virtual SAN finden Sie im White Paper zur Referenzarchitektur unter http://www.vmware.com/files/pdf/techpaper/vmware-horizon-view-virtual-san-reference-architecture.pdf.

Die in vSphere 6.0 und höher verfügbare Virtual SAN-Funktion enthält im Vergleich zur Funktion aus vSphere 5.5 Update 1 viele Leistungsverbesserungen. In vSphere 6.0 weist diese Funktion auch eine umfassendere HCL-Unterstützung (Hardware Compatibility, Hardwarekompatibilität) auf. Weitere Informationen zu Virtual SAN in vSphere 6 oder höher finden Sie im Dokument Verwaltung von VMware Virtual SAN.

In einer Testeinrichtung wurden die folgenden Desktop- und Poolkonfigurationen für ein Anmeldungsüberlastungsszenario für 10.000 Desktops verwendet. Die Betriebsrichtlinie für Desktops wurde auf „Immer eingeschaltet“ festgelegt.

Die Anmeldungsüberlastung dauerte für 10.000 Desktops 60 Minuten und es wurde eine normale Verteilung von Anmeldezeiten verwendet. Die virtuellen Maschinen waren vor Beginn der Anmeldungsüberlastung eingeschaltet und verfügbar. Nach der Anmeldung wurde eine Arbeitslast mit folgenden Anwendungen aufgerufen: Adobe Reader, Microsoft Outlook, Internet Explorer, Microsoft Word und Editor.

Im Folgenden sind weitere Einzelheiten zur Anmeldungsüberlastung aus diesem Test aufgeführt:

  • 95 % der Anmeldungen erfolgten mit einer Standardabweichung von +/- 2 (40 Minuten).

  • 68 % der Anmeldungen erfolgten innerhalb eines Fensters mit einer Standardabweichung von +/- 1 (20 Minuten).

  • Die Spitzenanmelderate betrug 400/Minute oder 6,67/Sekunde.

Erforderliche Zeit für die Bereitstellung eines Pools

Pools werden entweder vorab beim Erstellen des Pools oder nach Bedarf zu einem späteren Zeitpunkt bereitgestellt, wenn den Pools Benutzer zugewiesen werden. Der Bereitstellungsvorgang umfasst das Erstellen der virtuellen Maschine und deren Konfiguration für die Verwendung des richtigen Betriebssystem-Image und der richtigen Netzwerkeinstellungen.

In einer Testeinrichtung, die bereits aus 4 Pools mit je 2.000 virtuellen Maschinen bestand, dauerte die Bereitstellung eines fünften Pools mit 2.000 virtuellen Maschinen 4 Stunden. Alle virtuellen Maschinen wurden vorab bereitgestellt.

Erforderliche Zeit für die Neuzusammenstellung eines Pools

Bei einer Neuzusammenstellung können Sie Betriebssystem-Patches bereitstellen, Anwendungen installieren und aktualisieren oder die Desktop-Hardwareeinstellungen der virtuellen Maschinen in einem Pool ändern. Bevor Sie einen Pool neu zusammenstellen, erstellen Sie einen Snapshot einer virtuellen Maschine, die über eine neue Konfiguration verfügt. Bei der Neuzusammenstellung werden alle virtuellen Maschinen innerhalb des Pools anhand dieses Snapshots aktualisiert.

In einer Testeinrichtung mit 5 Pools mit je 2.000 virtuellen Maschinen dauerte die Neuzusammenstellung eines Pools mit 2.000 virtuellen Maschinen 6 Stunden und 40 Minuten. Vor dem Start der Neuzusammenstellung waren alle virtuellen Maschinen eingeschaltet und verfügbar.

Erforderliche Zeit für die Aktualisierung eines Pools

Da die Größe einer Festplatte im Lauf der Zeit steigt, können Sie Speicherplatz sparen, indem Sie Desktops bei der Abmeldung der Benutzer aktualisieren und den ursprünglichen Zustand wiederherstellen. Alternativ können Sie einen Zeitplan für regelmäßige Aktualisierungen der Desktops festlegen. Zum Beispiel können Sie einstellen, dass Desktops täglich, wöchentlich oder monatlich aktualisiert werden.

In einer Testeinrichtung mit 5 Pools mit je 2.000 virtuellen Maschinen dauerte die Aktualisierung eines Pools mit 2.000 virtuellen Maschinen 2 Stunden und 40 Minuten. Vor dem Start der Aktualisierung waren alle virtuellen Maschinen eingeschaltet und verfügbar.

Erforderliche Zeit für die Neuverteilung eines Pools

Bei einem Vorgang zur Neuverteilung für einen Desktop werden Linked-Clone-Desktops erneut auf die verfügbaren logischen Laufwerke verteilt. Durch eine Neuverteilung wird Speicherplatz auf überlasteten Laufwerken gespart und sichergestellt, dass Laufwerke optimal ausgelastet sind. Sie können auch mithilfe eines Neuverteilungsvorgangs alle virtuellen Maschinen in einem Desktop-Pool auf einen oder von einem Virtual SAN-Datenspeicher migrieren.

In einer Teststruktur mit 5 Pools mit je 2.000 virtuellen Maschinen wurden für einen Test 2 Datenspeicher zur Struktur hinzugefügt. Für einen weiteren Test wurden 2 Datenspeicher aus der Struktur entfernt. Nach dem Hinzufügen oder Entfernen der Datenspeicher wurde für einen der Pools eine Neuverteilung durchgeführt. Die Neuverteilung eines Pools mit 2.000 virtuellen Maschinen dauerte 9 Stunden. Vor dem Start der Neuverteilung waren alle virtuellen Maschinen eingeschaltet und verfügbar.