Nach dem Upgrade von VMware vSphere 5.5 Update 1 auf vSphere 6.0 oder höher müssen Sie auch ein Upgrade für das Virtual SAN-Festplattenformat durchführen.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

VMware empfiehlt ein Upgrade auf vSphere 6.0 oder höher, da die in vSphere 6.0 und höher verfügbare Virtual SAN-Funktion im Vergleich zu der Funktion aus vSphere 5.5 Update 1 viele Leistungsverbesserungen enthält. In vSphere 6.0 weist diese Funktion auch eine umfassendere HCL-Unterstützung (Hardware Compatibility, Hardwarekompatibilität) auf.

Wichtig:

In diesem Verfahren wird ein Upgrade-Vorgang für Virtual SAN beschrieben, falls Sie aktuell Desktop-Pools auf Virtual SAN-Datenspeichern verwenden, die in vSphere 5.5 Update 1 oder einem späteren Update verfügbar sind. Wenn Ihre Desktop-Pools aktuell keine Virtual SAN-Datenspeicher verwenden, finden Sie weitere Informationen unter Upgrade von einem Non-Virtual SAN-Datenspeicher auf einen Virtual SAN-Datenspeicher.

Das Upgrade eines VMware Virtual SAN-Datenspeichers besteht aus mehreren Phasen und beinhaltet das Upgrade der vSphere-Software auf jedem ESXi-Host und das anschließende Upgrade des Festplattenformats (jeweils für eine Festplattengruppe). Ein komplettes Kapitel des vSphere 6-Dokuments Verwaltung von VMware Virtual SAN befasst sich mit dem Upgrade-Vorgang. Die Schritte im folgenden Verfahren beschreiben die Reihenfolge, in der die Aufgaben auf der ESXi-Host-Ebene, in vCenter Server und auf der Desktop-Pool-Ebene in View Administrator ausgeführt werden müssen.

Voraussetzungen

  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Desktop-Pools View Agent 6.0 oder höher verwenden. Wenn Ihre virtuellen Maschinen View Agent 5.3.x auf Virtual SAN-Datenspeichern verwenden, finden Sie weitere Informationen unter Upgrade von Horizon View 5.3.x auf einem Virtual SAN-Datenspeicher.

  • Stellen Sie in vCenter Server sicher, dass der Composer-Rolle die folgenden Rechte zugewiesen sind:

    Profile-Driven Storage: All
    Folder: Create Folder & Delete Folder
    Host: Configuration: Advanced settings
  • Machen Sie sich mit dem Upgrade-Vorgang für Virtual SAN vertraut. Weitere Informationen finden Sie im Kapitel zum Upgrade von Virtual SAN im Dokument Verwaltung von VMware Virtual SAN, das unter https://www.vmware.com/support/pubs/virtual-san-pubs.html verfügbar ist.

Prozedur

  1. Führen Sie ein Upgrade von vCenter Server und Ihren ESXi-Hosts auf vSphere 6 oder höher durch, wie im Kapitel zum Upgrade des Virtual SAN-Clusters im Dokument Verwaltung von VMware Virtual SAN beschrieben, das Sie im vSphere 6.0-Dokumentationscenter finden.

    Zu diesem Zeitpunkt verwendet der Desktop-Pool weiterhin das Virtual SAN-Festplattenformat 1, und für die virtuellen Maschinen und für VMware Tools wurde noch kein Upgrade auf Version 11 der virtuellen Hardware von vSphere 6.0 durchgeführt.

  2. Aktualisieren Sie den Desktop-Pool auf die neueste Version, wie unter Upgrade von View Agent oder Horizon Agent und Upgrade von View Composer-Desktop-Pools beschrieben.

    Dies beinhaltet das Installieren der neuesten Version von Horizon Agent auf der übergeordneten virtuellen Maschine, der VM-Vorlage oder den virtuellen Full-Clone-Maschinen im Pool. Für Linked-Clone-Pools beinhaltet dies außerdem das Erstellen eines Snapshots und die Neuzusammenstellung des Pools.

    Auf den virtuellen Maschinen im Desktop-Pool ist nun View Agent 6.1 oder höher installiert, und die virtuellen Maschinen befinden sich weiterhin auf Virtual SAN-Datenspeichern, die in vSphere 5.5 Update 1 verfügbar sind. Der Desktop-Pool verwendet zu diesem Zeitpunkt das Virtual SAN-Festplattenformat 1.

  3. Führen Sie ein Upgrade für das Virtual SAN-Festplattenformat von Version 1 auf Version 2 durch.

    Ausführliche Anweisungen finden Sie unter „Upgrade des Virtual SAN-Festplattenformats“ im Upgrade-Kapitel des Dokuments Verwaltung von VMware Virtual SAN, verfügbar unter https://www.vmware.com/support/pubs/virtual-san-pubs.html.

    Für dieses Upgrade können Sie das RVC-Befehlszeilentool oder, wenn Sie über vSphere 6 Update 1 verfügen, den vSphere Web Client verwenden. Ruby vSphere Console (RVC) ist eine Ruby-basierte Befehlszeilenkonsole für VMware ESXi-Hosts und vCenter Server. RVC ist im Lieferumfang der Windows- und Linux-Versionen von vCenter Server enthalten. Ausführliche Informationen zur Verwendung der RVC-Befehle finden Sie in der RVC-Befehlszeilenreferenz.

  4. Nachdem das Upgrade der Festplatten für alle ESXi-Hosts im Cluster, auf der übergeordneten virtuellen Maschine, der VM-Vorlage oder auf virtuellen Full-Clone-Maschinen im Pool durchgeführt wurde, führen Sie die folgenden Aufgaben in der angegebenen Reihenfolge aus.
    1. Wenn sich die übergeordnete virtuelle Maschine in einem Virtual SAN-Datenspeicher befindet, löschen Sie alle Snapshots.

      Die virtuelle Maschine kann das neue Snapshot-Format des Virtual SAN-Festplattenformats 2 erst verwenden, nachdem alle vorherigen redolog-basierten Snapshots gelöscht wurden. Wenn sich die virtuelle Maschine nicht in einem Virtual SAN-Datenspeicher befindet, brauchen Sie die Snapshots nicht zu löschen.

    2. Führen Sie ein Upgrade der VM-Hardware auf Version 11 sowie ein Upgrade von VMware Tools durch.
  5. Erstellen Sie für Linked-Clone-Pools einen neuen Snapshot und stellen Sie den Desktop-Pool mithilfe des neuen Snapshots neu zusammen.

Ergebnisse

Der Desktop-Pool verwendet nun das Virtual SAN-Festplattenformat 2.