Ab vSphere 5.5 Update 1 können Sie die Virtual SAN-Funktion für Hochleistungsspeicher und die richtlinienbasierte Verwaltung verwenden.

Bei Verwendung von Virtual SAN werden die lokal angeschlossenen physischen Speicherfestplatten, die in einem Cluster mit vSphere-Hosts zur Verfügung stehen, in einem virtuellen Datenspeicher zusammengefasst. Sie geben diesen Datenspeicher bei der Erstellung eines Desktop-Pools an. Die verschiedenen Komponenten, wie Dateien virtueller Maschinen, Replikate, Benutzerdaten und Dateien des Betriebssystems, werden auf den passenden Solid-State-Laufwerken (SSDs) oder direkt angeschlossenen Festplatten (HDDs) abgelegt.

View definiert die Speicheranforderungen für virtuelle Maschinen (wie Kapazität, Leistung und Verfügbarkeit) in Form von Standardprofilen mit Speicherrichtlinien, in Abhängigkeit von den verwendeten Pool-Einstellungen. Der Speicher wird gemäß den zugewiesenen Richtlinien bereitgestellt und automatisch konfiguriert.

Anmerkung:

Die Funktion zur Speicherplatzrückgewinnung wird nicht unterstützt, wenn die virtuellen Desktop-Maschinen auf Virtual SAN-Datenspeichern gehostet werden.