Wenn ein Upgrade fehlschlägt oder es aus einem anderen Grund erforderlich ist, eine virtuelle Maschine, auf der sich der Verbindungsserver befindet, auf einen Snapshot zurückzusetzen, müssen Sie die anderen Verbindungsserver-Instanzen in der Gruppe deinstallieren und die replizierte Gruppe neu erstellen.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Wenn Sie eine virtuelle Verbindungsserver-Maschine auf einen Snapshot zurücksetzen, stimmen die View LDAP-Objekte in der Datenbank dieser virtuellen Maschine nicht mehr mit den View LDAP-Objekten in den Datenbanken der anderen replizierten Instanzen überein. Nach dem Zurücksetzen auf einen Snapshot wird das folgende Ereignis im Windows-Ereignisprotokoll und im VMwareVDMDS-Ereignisprotokoll erfasst (Ereignis-ID 2103): The Active Directory Lightweight Directory Services database has been restored using an unsupported restoration procedure (Die Active Directory Lightweight Directory Services-Datenbank wurde mithilfe eines nicht unterstützten Wiederherstellungsvorgangs wiederhergestellt). Die zurückgesetzte virtuelle Maschine hält die Replikation ihres View LDAP an.

Wenn das Zurücksetzen auf einen Snapshot erforderlich ist, müssen Sie andere Verbindungsserver-Instanzen und das View LDAP auf den entsprechenden virtuellen Maschinen deinstallieren und anschließend Replikatinstanzen neu installieren.

Voraussetzungen

Legen Sie fest, welche Verbindungsserver-Instanz der neue Standard- oder Master-Verbindungsserver sein soll. Dieser Verbindungsserver verfügt über die gewünschten Horizon 7-Konfigurationsdaten.

Prozedur

  1. Deinstallieren Sie auf allen Verbindungsserver-Instanzen außer auf derjenigen, die als neue Standard-Verbindungsserver-Instanz gewählt wurde, den Verbindungsserver und die View LDAP-Instanz.

    Die View LDAP-Instanz trägt den Namen AD LDS Instance VMwareVDMDS.

  2. Öffnen Sie auf der virtuellen Maschine, auf der sich die Standard-Verbindungsserver-Instanz (oder Master-Verbindungsserver-Instanz) befindet, eine Eingabeaufforderung. Geben Sie darin den folgenden Befehl ein, um sicherzustellen, dass die Replikationsfunktion nicht deaktiviert ist.

    repadmin /options localhost:389 -DISABLE_OUTBOUND_REPL -DISABLE_INBOUND_REPL

  3. Führen Sie auf den virtuellen Maschinen, auf denen sich die replizierten Verbindungsserver-Instanzen befinden sollen, das Verbindungsserver-Installationsprogramm aus, wählen Sie die Installationsoption View-Replikatserver und geben Sie den Hostnamen oder die IP-Adresse der Verbindungsserver-Standardinstanz an.

Ergebnisse

Die replizierte Gruppe von Verbindungsserver-Instanzen wird neu erstellt und deren View LDAP-Objekte stimmen überein.