Standardmäßig verwendet der View-Verbindungsserver die aktuellen Werte für die Anzahl und den Grenzwert der Sitzungen zur abgestimmten Platzierung neuer Anwendungssitzungen auf RDS-Hosts. Sie können dieses Standardverhalten außer Kraft setzen und die Platzierung neuer Anwendungssitzungen durch Erstellen und Konfigurieren von Lastausgleichsskripts steuern.

Ein Lastausgleichsskript gibt einen Lastwert zurück. Dem Lastwert kann jede Hostmetrik zugrunde liegen, wie die CPU- oder Arbeitsspeichernutzung. Horizon Agent ordnet den Lastwert einer Lasteinstellung zu und übermittelt die Lasteinstellung an den View-Verbindungsserver. Der View-Verbindungsserver bestimmt mit den übergebenen Lasteinstellungen, wo neue Anwendungssitzungen platziert werden sollen.

Sie können Ihre eigenen Lastausgleichsskripts erstellen oder eines der mit Horizon Agent zur Verfügung gestellten Lastausgleichsskripts verwenden.

Zur Konfiguration der Lastausgleichsskripts gehört die Aktivierung des VMware Horizon View-Skripthostdienstes und die Festlegung eines Registrierungsschlüssels auf jedem RDS-Host in einer Farm.