Um sicherzustellen, dass View Composer Windows Server-Betriebssysteme auf Linked-Clone-RDS-Hosts ordnungsgemäß aktiviert, müssen Sie die Microsoft-Volumenaktivierung auf der übergeordneten virtuellen Maschine verwenden. Für die Volumenaktivierungstechnologie ist ein Volumenlizenzschlüssel erforderlich.

Zur Aktivierung von Windows mit Volumenaktivierung müssen Sie den Schlüsselverwaltungsdienst (Key Management Service, KMS) verwenden, für den ein KMS-Lizenzschlüssel erforderlich ist. Wenden Sie sich an Ihren Microsoft-Händler, um einen Volumenlizenzschlüssel zu erhalten und die Volumenaktivierung zu konfigurieren.

Anmerkung:

View Composer bietet keine Unterstützung für die MAK-Lizenzierung (Multiple Activation Key).

Bevor Sie mit View Composer Linked-Clone-Computer erstellen können, müssen Sie die Volumenaktivierung verwenden, um das Betriebssystem auf der übergeordneten virtuellen Maschine zu aktivieren.

Bei der Erstellung eines Linked-Clone-Computers und bei jeder Neuzusammenstellung des verknüpften Klons verwendet View Composer Agent den KMS-Server der übergeordneten virtuellen Maschine, um das Betriebssystem auf dem verknüpften Klon zu aktivieren.

View Composer verwendet für die KMS-Lizenzierung den KMS-Server, der für die Aktivierung der übergeordneten virtuellen Maschine konfiguriert ist. Der KMS-Server behandelt einen aktivierten verknüpften Klon als einen Computer mit einer neu ausgegebenen Lizenz.